Natürlich das Beste: Muttermilch

Mit der Muttermilch bekommt Ihr Baby jederzeit die optimale, auf den jeweiligen Entwicklungsprozess abgestimmte Nahrung.

Schwangerschaft: Woche 1

In der ersten Schwangerschaftswoche beenden Sie Ihre Menstruation und ein neues Ei wird im Eierstock zur Befruchtung bereitgestellt.

Schwangerschaft: Woche 2

In der zweiten Schwangerschaftswoche kommt es zum Eisprung und das Ei verlässt einen der Eierstöcke. Nun muss die Befruchtung bald stattfinden, soll es in diesem Monat zu einer Schwangerschaft kommen und aus Ihrem Babywunsch irgendwann ein kleines Kind werden.

Schwangerschaft: Woche 3

Wenn in der dritten Schwangerschaftswoche eines der Spermien vom Mann mit dem reifen Ei der Frau verschmilzt, kommt es zur Befruchtung der Eizelle. Anzeichen einer Schwangerschaft wie Müdigkeit oder Übelkeit können sich dann bemerkbar machen.

Schwangerschaft: Woche 4

Es kann durchaus sein, dass Sie noch nichts von Ihrer Schwangerschaft wissen. Erst am Ende dieser Woche kann der Schwangerschaftstest ein Ergebnis liefern.

Schwangerschaft: Woche 5

In der fünften Schwangerschaftswoche verdichten sich die Anzeichen auf eine Schwangerschaft: Die Menstruation kommt nicht. Ein Test schafft nun Klarheit.

Schwangerschaft: Woche 6

Wahrscheinlich schwanken Ihre Gefühle nun ständig zwischen Freude und Tränen. Schuld daran sind die Hormone, die Sie verstärkt produzieren.

Schwangerschaft: Woche 7

Ihr Baby hat es sehr eilig mit dem Wachsen. Im Moment hat es in etwa die Grösse einer Kaffeebohne und täglich kommt ein Millimeter hinzu.

Schwangerschaft: Woche 8

Das winzige Lebewesen wächst unglaublich schnell und bei Ihnen zeigt sich jetzt vielleicht schon ein kleiner Bauch. In dieser Schwangerschaftswoche können auch erhöhter Harndrang oder Verstopfung auftreten. Dagegen hilft eine gesunde Ernährung mit viel Flüssigkeit.

Schwangerschaft: Woche 9

Ihr Kind ähnelt jetzt immer mehr einem Baby, ab Ende dieser Woche bekommt es einen neuen Namen: Fötus. Wen haben Sie schon eingeweiht in Ihr wachsendes Geheimnis? Die beste Freundin? Die eigene Mutter?

Anzeige
ANZEIGE

Schwangerschafts-Newsletter

Begleiten Sie Ihr Baby von Anfang an! Zu jeder Woche Ihrer Schwangerschaft finden Sie umfassende Informationen zur Entwicklung Ihres Kindes.


Schwangerschaftskalender: rundum gut geplant!

Herzlichen Glückwunsch: Sie erwarten ein Kind! Eine schöne Zeit liegt vor Ihnen. Dabei möchte Sie der Schwangerschaftskalender neun spannende Monate begleiten. Er soll sie Woche für Woche darin unterstützen, die Zeit als werdende Mutter zu geniessen.

Rund 40 Wochen wird Ihre Schwangerschaft dauern: Eine Zeit voller Fragen! Der Schwangerschaftskalender bietet darauf Antworten und Rat. Für jede Woche gibt es eine Info, die alle wichtigen Entwicklungsschritte und Veränderungen des Babys erörtert und erklärt, was in und mit Ihrem Körper gerade passiert.

Ihr Körper macht nämlich in den nächsten Monaten unglaubliche Veränderungen durch. Das bleibt natürlich selten ohne Begleiterscheinungen, ab und zu auch in Form von Beschwerden. Haben Sie gewusst: Die Schwangerschaftsdauer wird vom ersten Tag der letzten Menstruation an berechnet, deshalb sind Sie zum Zeitpunkt der Zeugung am 1. Tag der 3. Schwangerschaftswoche. Im Schwangerschaftskalender findet auch das wichtige Thema "Übelkeit in der Schwangerschaft" Raum. Diese kann nämlich vorübergehend dafür sorgen, dass Sie ab- statt zunehmen, weil Sie dann wahrscheinlich unter Appetitlosigkeit leiden. Da ist es wichtig zu wissen, dass eine Gewichtsabnahme ungefähr in der 8. Woche kein Grund zur Sorge ist. Achten Sie jetzt jedoch vermehrt darauf, sich gesund und vollwertig zu ernähren. Ungefähr ab der 11. Woche rät der Schwangerschaftskalender allen werdenden Müttern, langsam daran zu denken, welche Untersuchungen bezüglich pränataler Diagnostik für sie wichtig sind. Lassen Sie sich dabei am besten von Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt beraten. In einem ersten Screening-Ultraschall ist zwar jetzt noch nicht zu erkennen, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird, doch im Innern des Babys ist schon alles festgelegt. Ab ca. Woche 13 ist das erste Drittel überstanden und die Hormonumstellung sorgt dafür, dass Sie sich nun richtig gut fühlen! Nutzen Sie diese Zeit und stärken Sie sich mit weiteren Informationen über die Wahl des Geburtsorts, Arten der Geburtsvorbereitung, den Beginn der Geburt, den Geburtsablauf, über Wehen, Schmerzen, Schmerzreduzierung, spontane Geburt, Kaiserschnitt, Abnabeln, Nachtgeburt und die Zeit im Spital, im Geburtshaus und im Wochenbett. Gemäss dem Schwangerschaftskalender spüren Sie ungefähr ab der 23. Woche ein Ziehen im Rücken. Dies deutet bereits auf Vorwehen hin, die auch wilde Wehen oder Braxton-Hicks-Kontraktionen heissen und die Gebärmutter auf die bevorstehende Geburt vorbereiten. Ihr Baby nimmt jetzt immer mehr Platz ein und im Ultraschall können Sie sehen, wie es in Ihrem Bauch zappelt. Pflegen Sie nun Ihre Haut am Bauch, denn das Risiko für Schwangerschaftsstreifen nimmt mit steigendem Umfang zu. Im Schwangerschaftskalender wird auch geraten, langes Stehen zu vermeiden und so oft wie möglich die Beine hoch zu lagern und viel Wasser zu trinken. Bald ist es soweit: Wenn Sie den Schwangerschaftskalender aufmerksam gelesen haben, sind Sie bestens vorbereitet und können einen individuellen Geburtsplanung mit Ihren Wünschen und Vorlieben an das Geburtsteam weiterreichen.