Kinderwagen-Typen im Vergleich - So finden Sie das ideale Modell

Steht der Kauf eines Kinderwagens an, muss zunächst geklärt werden, welcher Modelltyp am besten zum individuellen Bedarf passt. Denn egal ob Kombikinderwagen, Sportkinderwagen oder Buggy – jede Ausführung zeichnet sich durch andere Eigenschaften aus. Die nachfolgende Übersicht zu den fünf gängigsten Varianten erleichtert die Entscheidung.

Bedarf ermitteln

Bevor verschiedene Kinderwagen gegenübergestellt werden, ist der persönliche Bedarf zu ermitteln. Erst wenn geklärt ist, für welche Zwecke er benötigt wird und über welche Extras er verfügen muss, ist die Auswahl erfolgreich möglich. Diese Fragen können die Bedarfsermittlung beschleunigen:

  • Müssen ein oder mehrere Kinder transportiert werden?
  • Müssen sowohl ein Baby als auch ein Kleinkind Platz finden?
  • Auf welchen Untergründen wird der Kinderwagen hauptsächlich verwendet?
  • Muss er häufig im Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln verstaut werden?
  • Nutzen mehrere Personen mit unterschiedlicher Körpergrösse den Kinderwagen?
  • Wird er bei jedem Wetter eingesetzt?
  • Welche Aktivitäten bestimmen den Alltag?
  • Wie viel Platz steht zum Verstauen zur Verfügung?

Kombikinderwagen

Wer einen Kinderwagen bis ins Kleinkindalter nutzen möchte, ist mit einem Kombikinderwagen gut beraten. Diese Ausführungen verfügen über eine Babyschale, eine Tragetasche und ein Sitz- sowie Liegeelement für Kleinkinder. Babyschalen sind meist mobil und mit Travel-System ausgerüstet, lassen sich diese im Pkw als Kindersitz platzieren. Dank mehrerer Funktionen und Elemente, die sich mit wenigen Handgriffen wechseln lassen, sind diese Kinderwagen enorm praktisch. Zudem lohnt sich die Investition, weil sie über mehrere Jahre genutzt werden. Der grösste Vorteil ist die hohe Flexibilität, die sich insbesondere mit einem Travelsystem ergibt. Die deutsche Verbraucherorganisation Stiftung Warentest hat 14 Kombi-Kinderwagen getestet und unter test.de hilfreiche Informationen zum Thema arrangiert. Die Testergebnisse können diesem Video entnommen werden:

Geschwister- und Zwillingskinderwagen

Müssen zwei Kinder transportiert werden, ist ein Geschwister- oder Zwillingskinderwagen empfehlenswert. Auf dem Test- und Vergleichsportal unter www.kinderwagen.org wurde der markanteste Unterschied zwischen diesen beiden Typen verdeutlicht: „Bei einem Grossteil der Zwillingskinderwagen liegen oder sitzen die Kinder nebeneinander“, so der Hinweis zum Modell, der sich besonders für gleichaltrige Kinder eignet. „Wer also jetzt schon weiss, dass er den Kinderwagen oft zum Einkaufen in den Supermarkt mitnehmen wird, der entscheidet sich vielleicht für einen sogenannten Geschwisterwagen, bei dem die Babys hintereinanderliegen.“ Er nimmt weniger Platz in Anspruch und ist im Alltag vorteilhaft.

Buggy

Buggys sind für Kleinkinder ab rund zwei Jahren geeignet. Dieses Kinderwagenmodell ist prädestiniert für Tagesausflüge, um dem Nachwuchs eine Sitzgelegenheit anbieten zu können. Buggys überzeugen durch leichte Bauweise, schmale Masse und hohe Wendigkeit. Sie lassen sich mit wenigen Handgriffen im Pkw verstauen. Während einfache Modelle ausschliesslich das Sitzen erlauben, gibt es komfortablere Produkte, in denen sich Kinder hinlegen und schlafen können. Insbesondere im Urlaub oder längeren Touren wären derartige Komfort- oder Reisebuggys ratsam.

Sportkinderwagen

Wie der Name vermuten lässt, sind Sportkinderwagen für sportliche Eltern optimal. Derartige Kinderwagen sind extrem stabil, wendig, funktional und bieten ein Plus an Sicherheit. Jogger-Kinderwagen sind für alle Untergründe konzipiert und machen sogar das zügige Laufen auf Waldboden bequem. Mit optimiertem Fahrverhalten, grossen Rädern, umfangreichem Bremssystem und Sicherheitsgurt ist das tägliche Workout mit Nachwuchs realisierbar. Viele dieser Modelle sind mit nur drei Rädern ausgerüstet, wodurch ein Höchstmass an Wendigkeit erreicht wird.

Reisekinderwagen

Reisekinderwagen sind prädestiniert für Reisen und Unternehmungen. Dank praktischen Massen, geringem Gewicht und viel Stauraum machen sie den Transport in Verkehrsmitteln komfortabler und sorgen dafür, dass unterwegs alle nötigen Utensilien griffbereit sind. Reisekinderwagen bieten mit einer besonders guten Federung auch dem Nachwuchs ein Maximum an Komfort, selbst auf sehr unebenen Wegen. Reisebuggys sind meist mit Liege- und Sitzposition ausgerüstet und damit perfekt für Kleinkinder. Babys benötigen einen Reisekinderwagen.

Um die Auswahl zu vereinfachen, wurden die Vor- und Nachteile der jeweiligen Kinderwagen-Typen tabellarisch zusammengefasst:

Kinderwagen

Vorteile

Nachteile

Empfehlung

Kombikinderwagen

-hohe Flexibilität

-preislich attraktiv

-lange Nutzungsdauer

-je nach Bauweise relativ schwer und klobig

-ideal für mehrjährigen Einsatz

-für jeden Tag

Geschwister- und Zwillingskinderwagen

-Platz für zwei Kinder

-beide Kinder können gemeinsam befördert werden

-weniger wendig

-teilweise sperrig

-hohes Gewicht

-ideal für Geschwister und Zwillinge

-für Stadt, Bus und Einkauf wären hintereinanderliegende Sitz-Liegeelemente sinnvoller

Buggy

-sehr leicht

-wendig

-nimmt wenig Platz in Anspruch ( auch zusammengeklappt)

- weniger Komfort

-geringe Funktionalität

-für Tagesausflüge oder den Urlaub

Sportkinderwagen

-extrem robust

-optimiertes Bremssystem

-sehr gute Federung

-für alle Untergründe

-je nach Bauweise grosses Packmass

-weniger Stauraum

-ideal für aktive Eltern

Reisekinderwagen

-leicht

-komfortabel

-funktional

-kleines Packmass

-eingeschränkte Flexibilität

-für Reisen/Ausflüge

Bildquellen-Angabe:

Bild 1: Lisa Schwarz / pixelio.de
Bild 2 & 3: Ullakaren, bohed / pixabay.com