Schwangerschaft: Woche 10

Eventuell verspüren Sie in der zehnten Schwangerschaftswoche Heisshunger auf bestimmte Nahrungsmittel. Das ist verständlich, da zum Beispiel eine grössere Gebärmutter auch mehr Energie kostet.

Schwangerschaft: Woche 11

In der elften Woche der Schwangerschaft ist die Entwicklung der Organe ziemlich abgeschlossen und die Plazenta versorgt das Baby über die Nabelschnur. Sie können aufatmen: Das Risiko einer Fehlgeburt sinkt ab jetzt rapide. Denken Sie nun auch langsam daran, sich von Ihrem Arzt beraten zu lassen,...

Schwangerschaft: Woche 12

Für alle von Schwangerschaftsübelkeit-Geplagten: Die Chancen stehen gut, dass sich das lähmende Unwohlsein und Erbrechen langsam verabschieden. Nur sehr wenige Frauen leiden länger als bis zur zwölften Woche an Übelkeit.

Schwangerschaft: Woche 13

Das erste Schwangerschaftsdrittel ist überstanden! Beim Baby beginnt in dieser Woche die Entwicklung der Knochen. Bei Ihnen ist die Plazenta nun stark beschäftigt. Vielleicht haben Sie jetzt wieder mehr Energie für Sport.

Schwangerschaft: Woche 14

Die Veränderungen, die mit einer Schwangerschaft einhergehen, treten immer deutlicher zutage. Womöglich passt das wachsende Bäuchlein nicht mehr in Ihre Lieblingshosen. Eine willkommene Gelegenheit, auf Shoppingtour zu gehen.

Schwangerschaft: Woche 15

Ihr Baby legt nun kräftig an Gewicht zu. Bei Ihnen besteht erhöhte Gefahr von Blasenentzündungen. In der 15. Schwangerschaftswoche lohnt es sich ausserdem zu überlegen, ob Sie nochmals als Paar in den Urlaub wollen, bevor Sie Eltern werden.

Schwangerschaft: Woche 16

Für die meisten schwangeren Frauen ist dies eine Zeit fast ohne Beschwerden. Sie fühlen sich wohl in Ihrer Haut und je länger je mehr wird ihnen bewusst, dass ein neues Leben in ihnen heranwächst.

Die Qualität von Holle

Im umfangreichen Demeter-Angebot von Holle sind Getreidebreie, Säuglingsmilchnahrungen einschliesslich Säuglingsnahrung auf Ziegenmilchbasis, Zwieback oder Babygläschen - vom ersten Gemüse bis zur Juniorkost.

Schwangerschaft: Woche 17

Um Ihr Baby bildet sich eine Fettschicht. Noch ist Ihre Welt und die Ihres Babys getrennt, aber die gegenseitige Beeinflussung spüren Sie Tag für Tag.

Schwangerschaft: Woche 18

Bei vielen Paaren erfährt die Sexualität in der Schwangerschaftsmitte eine Blütezeit, Liebe machen wird als besonders schön erlebt.

Anzeige
ANZEIGE

Schwangerschafts-Newsletter

Begleiten Sie Ihr Baby von Anfang an! Zu jeder Woche Ihrer Schwangerschaft finden Sie umfassende Informationen zur Entwicklung Ihres Kindes.


Schwangerschaftskalender: rundum gut geplant!

Herzlichen Glückwunsch: Sie erwarten ein Kind! Eine schöne Zeit liegt vor Ihnen. Dabei möchte Sie der Schwangerschaftskalender neun spannende Monate begleiten. Er soll sie Woche für Woche darin unterstützen, die Zeit als werdende Mutter zu geniessen.

Rund 40 Wochen wird Ihre Schwangerschaft dauern: Eine Zeit voller Fragen! Der Schwangerschaftskalender bietet darauf Antworten und Rat. Für jede Woche gibt es eine Info, die alle wichtigen Entwicklungsschritte und Veränderungen des Babys erörtert und erklärt, was in und mit Ihrem Körper gerade passiert.

Ihr Körper macht nämlich in den nächsten Monaten unglaubliche Veränderungen durch. Das bleibt natürlich selten ohne Begleiterscheinungen, ab und zu auch in Form von Beschwerden. Haben Sie gewusst: Die Schwangerschaftsdauer wird vom ersten Tag der letzten Menstruation an berechnet, deshalb sind Sie zum Zeitpunkt der Zeugung am 1. Tag der 3. Schwangerschaftswoche. Im Schwangerschaftskalender findet auch das wichtige Thema "Übelkeit in der Schwangerschaft" Raum. Diese kann nämlich vorübergehend dafür sorgen, dass Sie ab- statt zunehmen, weil Sie dann wahrscheinlich unter Appetitlosigkeit leiden. Da ist es wichtig zu wissen, dass eine Gewichtsabnahme ungefähr in der 8. Woche kein Grund zur Sorge ist. Achten Sie jetzt jedoch vermehrt darauf, sich gesund und vollwertig zu ernähren. Ungefähr ab der 11. Woche rät der Schwangerschaftskalender allen werdenden Müttern, langsam daran zu denken, welche Untersuchungen bezüglich pränataler Diagnostik für sie wichtig sind. Lassen Sie sich dabei am besten von Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt beraten. In einem ersten Screening-Ultraschall ist zwar jetzt noch nicht zu erkennen, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird, doch im Innern des Babys ist schon alles festgelegt. Ab ca. Woche 13 ist das erste Drittel überstanden und die Hormonumstellung sorgt dafür, dass Sie sich nun richtig gut fühlen! Nutzen Sie diese Zeit und stärken Sie sich mit weiteren Informationen über die Wahl des Geburtsorts, Arten der Geburtsvorbereitung, den Beginn der Geburt, den Geburtsablauf, über Wehen, Schmerzen, Schmerzreduzierung, spontane Geburt, Kaiserschnitt, Abnabeln, Nachtgeburt und die Zeit im Spital, im Geburtshaus und im Wochenbett. Gemäss dem Schwangerschaftskalender spüren Sie ungefähr ab der 23. Woche ein Ziehen im Rücken. Dies deutet bereits auf Vorwehen hin, die auch wilde Wehen oder Braxton-Hicks-Kontraktionen heissen und die Gebärmutter auf die bevorstehende Geburt vorbereiten. Ihr Baby nimmt jetzt immer mehr Platz ein und im Ultraschall können Sie sehen, wie es in Ihrem Bauch zappelt. Pflegen Sie nun Ihre Haut am Bauch, denn das Risiko für Schwangerschaftsstreifen nimmt mit steigendem Umfang zu. Im Schwangerschaftskalender wird auch geraten, langes Stehen zu vermeiden und so oft wie möglich die Beine hoch zu lagern und viel Wasser zu trinken. Bald ist es soweit: Wenn Sie den Schwangerschaftskalender aufmerksam gelesen haben, sind Sie bestens vorbereitet und können einen individuellen Geburtsplanung mit Ihren Wünschen und Vorlieben an das Geburtsteam weiterreichen.