Warum löst die Geburt Schmerzmeldungen aus?

Alle Organe im Körper verfügen über eine sogenannte »Organsprache«.

Wenn ein Organ nichts meldet, ist alles in Ordnung und der Mensch spürt nichts Aussergewöhnliches. Muss ein Organ aber z. B. Nierensteine melden, dann wird es das deutlich tun: Schmerz entsteht. Auf diese Schmerzmeldung wird der Mensch reagieren. Er versucht, den Auslöser zu erkennen, und handelt, um sein Überleben zu sichern.

Die Gebärmutter ist ebenfalls ein Organ. Während der Geburt wird die Gebärmutter melden, dass der Muttermund durch die Längsmuskulatur hochgezogen wird und das Kind bald geboren wird. Gleichzeitig entsteht Zug sowohl an den Mutterbändern als auch an den Bändern an der Innenseite des Beckens (siehe Bilder). Diese Schmerzmeldungen lösen Stresshormone aus, welche einerseits Auslöser für die weitere Wehentätigkeit sind. Andererseits sichern die Schmerzmeldungen die Aufmerksamkeit der Frau für den guten und sicheren Ablauf der Geburt ab.

Quelle: «Was geschieht bei der Geburt?» von Antoinette El Agamy Etman

Schwangerschafts-Newsletter

Begleiten Sie Ihr Baby von Anfang an! Zu jeder Woche Ihrer Schwangerschaft finden Sie umfassende Informationen zur Entwicklung Ihres Kindes.