Frage: Diabetes und schwanger?

Inwieweit ist ein Schwangerschaftsdiabetes gefährlich für das ungeborene Kind, wenn er in der 25. oder 26. Schwangerschaftswoche erkannt und therapiert wird?

Antwort: Jede in der Schwangerschaft erstmals diagnostizierte Zuckerkrankheit wird als Gestationsdiabetes bezeichnet, unabhängig davon ob sich der Zucker nach der Schwangerschaft normalisiert oder nicht. Erhöhte Blutzuckerwerte in der Schwangerschaft lassen die Kinder oft besonders schwer werden, mit allen Risiken die bei der Geburt daraus für Mutter und Kind entstehen. Auch haben diese Neugeborenen nach der Geburt häufiger Probleme mit der Anpassungs an das Leben ausserhalb der Gebärmutter.

Wird der Gestationsdiabetes aber rechtzeitig erkannt und der Zucker mit Diät und allenfalls  Medikamenten gut eingestellt ist, dann bestehen keine erhöhten Risiken für das Kind. Das ist der Grund dafür, dass bei allen Frauen in der 24. bis 28. Schwangerschaftswoche nach einer Zuckerkrankheit gesucht wird.

Senden Sie Ihre Frage via Frageformular und die Ärzte beantworten Ihre Frage

Schwangerschafts-Newsletter

Begleiten Sie Ihr Baby von Anfang an! Zu jeder Woche Ihrer Schwangerschaft finden Sie umfassende Informationen zur Entwicklung Ihres Kindes.