Videobeitrag «Willkommen bei Laus-TV!»

Im Zeitraum Mai-Juni 2011 hat RAUSCH AG KREUZLINGEN einen originellen Wettbewerb für Schulklassen der Mittelstufe lanciert: Die Schülerinnen und Schüler wurden aufgefordert, das Tabu-Thema «Läuse» sowie die korrekte Laus-Behandlung in einem Klassenvideo oder einer Diashow aufzubereiten.

Gewinner des RAUSCH Schulprojekts «Jetzt geht’s den Läusen an den Kragen» stehen fest: Videobeitrag «Willkommen bei Laus-TV!» hat die Jury überzeugt und begeistert. (Bild: zvg)

Die Beiträge wurden auf www.youtube.com/lausstop veröffentlicht, und eine Fachjury hat Ende Juni die Gewinner gekührt. Der 1. Platz ging an die 4. Klasse der Primarschule Sunneberg 1 in Russikon, die mit «Willkommen bei Laus-TV!» einen TV-reifen Beitrag geliefert hat.

Weshalb ein Laus-Wettbewerb für -Schulklassen?

Läuse sind so alt wie die Menschheit: Seit Jahrtausenden machen die kleinen, nur 3 Millimeter «grossen» Plagegeister Kindern und auch manchen Erwachsenen das Leben schwer. In unseren Breitengraden sind sie derzeit wieder auf dem Vormarsch. Sie befallen vor allem Kinder im Alter von 5-11 Jahren. Vor sauberen, gepflegten Kinderköpfen schrecken sie dabei nicht zurück, im Gegenteil: Gerade langes Kinderhaar bietet günstige Bedingungen für das Einnisten von Kopfläusen - und wenn die Kinder die Köpfe zusammen stecken oder Kämme und Haarbürsten untereinander tauschen, ist’s oftmals schnell passiert und die Läuse wandern fröhlich auf den nächsten Kopf. 

Das Läuse-Tabu-Thema gezielt angehen und kreativ umsetzen

Um die Läuse-Problematik zu thematisieren und Tabus bewusst zu brechen, hat die Schweizer Kräuter Haar- und Körperpflegespezialist RAUSCH AG KREUZLINGEN im April 2011 einen originellen Wettbewerb lanciert und zahlreiche Primar- und Mittelschulen in der Deutschschweiz angeschrieben. Die Schülererinnen und Schüler wurden aufgefordert, das Thema «Läuse» sowie die korrekte Laus-Behandlung in einem Klassenvideo oder einer Diashow aufzubereiten. Bei der Umsetzung der verschiedenen Ideen wurde ihnen freie Hand gelassen: Ob Theater, Pantomime, ob Comic-Figuren, rein akustische oder auch wissenschaftlichere Darstellungen - der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt.  

Die eingereichten Videos zeigen: -Kreativität kennt keine Grenzen
Die verschiedenen Schulklassen haben sich mit enormer Fantasie und Kreativität ans Werk gemacht und sensationelle Beiträge konzipiert. Die Kinder selber spielten mit Bravour verschiedene Rollen - vom Läuse-Experten im weissen Kittel, den «Laus-Opfern» mit juckenden Köpfen, der Reporterin vor Ort oder dem Laus-TV-Moderatoren-Team im Studio bis hin zu den Sprecherinnen und Sprechern der verschiedenen Figuren (inklusiv Läusen), die in den Animationsfilmen über den Bildschirm laufen... Allen teilnehmenden Schulklassen gebührt ein grosses Bravo! 

Besuch im Fernsehstudio: Laus-TV zu Gast bei SRF

Alle eingereichten Videobeiträge waren sehr überzeugend, und es fiel der Jury ziemlich schwer, die Gewinner zu küren. Die 4. Klasse der Primarschule Sunneberg 1 in Russikon machte schliesslich das Rennen mit «Willkommen bei Laus-TV!». Das junge Laus-TV-Team durfte sich daraufhin im «richtigen» Fernsehstudio umschauen. Beim Rundgang durchs SRF Gebäude in Leutschbach bestaunten die 20 Schüler-innen und Schüler die Studios von «10 vor 10», «Schweiz aktuell» und der «Tagesschau». Auch die Aufnahme- und Produk-tionsräume von «Puls», «Arena», und «Club» haben bei der Besichtigungstour nicht gefehlt. Schliesslich durften sie dem «Bluescreen» moderieren, einem speziellen, blauen Hintergrund, der nach der Aufzeichnung einer Sendung von Computern oder Bildmischern durch einen anderen beliebigen Hintergrund ersetzt wird - eine beliebte Technik vor allem bei Nachrichtensendungen. Auch der Teleprompter wurde bestaunt - manch ein kleiner Laus-TV-Gast dachte, Nachrichtensprecher und Moderatoren könnten ihren Text einfach auswendig. Krönender Abschluss war die Teilnahme der Klasse - als Zuschauer - an der Aufzeichnung der Quiz-Show «5 gegen 5». 

Schüler gegen Läuse: ein Erfolgskonzept
Der von RAUSCH AG KREUZLINGEN durchgeführte Wettbewerb zeigt, dass Kinder sich mit dem Thema «Läuse» sowie deren Prävention und Behandlung sehr konkret und interaktiv auseinandersetzen. Werden die Läuse proaktiv thematisiert und wirksam behandelt, speziell von den Eltern, LehrerInnen und Erziehern, haben sie in unserer Gesellschaft keine (Überlebens-)Chance.    

Weitere Informationen zum ganzheitlichen RAUSCH Anti-Läuse-Programm finden Sie unter www.rausch.ch