Eine Kiste für Erinnerungen

Zurück aus den Ferien und jede Menge Schnappschüsse gemacht? Heutzutage werden die meisten Bilder zwar digital gemacht, aber auch davon lassen sich Abzüge auf Papier machen. Oder wollen Sie lieber bestehende Fotos aus der Vergangenheit attraktiv präsentieren? Egal was: Unsere Fotokiste ist der richtige Ort dafür.

Mit von der Partie bei der dieser Bastelei: Mutter Silvia, Vater Simon sowie Joah (7) und Janni (4). Benötigtes Material: eine Box aus Holz oder Karton, alte oder aktuelle Fotos, Acrylfarbe, Material zum Dekorieren sowie – wenn vorhanden – eine Laminiermaschine. Als Fundgrube für die benötigte Box kann ein Brockenhaus dienen, dort findet man oft hübsche alte Zigarren- oder Weinkisten oder Ähnliches. Je origineller die Box, desto schöner das Resultat! Nun die Fotos ausschneiden, laminieren und nochmals zurechtschneiden. Aber Achtung, unten am Fuss rund einen Zentimeter Folie belassen; der Rand wird benötigt, um das Ganze zu knicken. An diesen umgeknickten Teil etwas Heissleim anbringen und dann nach Belieben in die Box kleben. Zum Schluss das Ganze nach Lust und Laune dekorieren mit Dingen, die man ebenfalls in der Brockenstube gefunden hat oder die in den eigenen vier Wänden schon lange auf eine neue Verwendung gewartet haben...

Viel Spass mit den verewigten Momenten! 

Idee und Umsetzung unseres Basteltipps stammen von Nadine Kehl aus dem rheintalischen Lüchingen, die sich darauf spezialisiert hat, gebrauchte Gegenstände einer neuen Nutzung zuzuführen. Mehr zu ihrer Arbeit und ihrem Angebot unter www.1000-sassa.ch.