Aus Schwemmholz werden Vögel

Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt bei diesem Bastelvorschlag. Vorgegeben ist eigentlich nur die Idee: Aus Schwemmholz entstehen lustige Vögel. Aber am Ende wird kein Vogel wie der andere aussehen, denn bei der Ausgestaltung bieten sich unzählige Möglichkeiten.

Dieses Mal für den FamilienSPICK gebastelt haben Mutter Carmen und die Kinder Lenny (7), Paulina (3) und Hannes (1). Für sie galt es zunächst, an einer geeigneten Stelle möglichst viel Schwemmholz zu suchen. Dazu braucht es zusätzlich: Acrylfarbe sowie stabilen Draht, der sich aber doch noch gut biegen lassen muss für die späteren Flügel und Beine. Mit Seidenpapier – oder auch einer anderen geeigneten Papierart – werden die Flügel ausgestaltet, ausserdem wird Kleister benötigt. So richtig individuell wird es danach: Je mehr «Krimskrams» man zum Verzieren und Schmücken hat, desto bunter und verrückter werden die Vögel.

Nun gilt es zunächst, die Flügel zu kleistern und trocknen zu lassen, danach das Holz nach Belieben bemalen. Sobald alles trocken ist, kann man feine Löcher für die Flügel und Beine bohren und diese mit ein wenig Heissleim befestigen. Und nun ist Fantasie gefragt: Was für Augen bekommt das Tierchen, woraus lassen sich tolle Schwanzfedern kreieren, und welche weiteren «Dekorationen» erhält der Vogel?

Das Ergebnis lässt sich entweder auf einem Sockel befestigen und aufstellen oder an einem feinen Faden aufhängen – ein Blickfang sind die Vögel auf jeden Fall.

Idee und Umsetzung unseres Basteltipps stammen von Nadine Kehl aus dem rheintalischen Lüchingen, die sich darauf spezialisiert hat, gebrauchte Gegenstände einer neuen Nutzung zuzuführen. Mehr zu ihrer Arbeit und ihrem Angebot unter www.1000-sassa.ch.