Zeitumstellung – vor oder zurück?

Im Frühjahr wird jeweils die Sommerzeit eingeleitet, indem die Uhren eine Stunde vorgestellt werden. Im Herbst die Winterzeit, indem die Uhren eine Stunde zurückgestellt werden. Eigentlich ganz einfach, könnte man meinen. Doch viele Menschen haben grosse Mühe sich zu merken, wann die Uhren vor- und zurückgestellt werden.

In den meisten Ländern Europas wurde die Sommerzeit 1977 eingeführt. Nach der Ölkrise 1973 wollte man damit durch eine bessere Nutzung des Tageslichts Energie einsparen. Unterdessen stellen viele Länder der Erde zwei Mal pro Jahr ihre Uhren um - und in den meisten dieser Länder fragt man sich immer wieder: "Warum machen wir das eigentlich?" Heute weiss man nämlich, dass die Zeitumstellung keine positiven Energiespareffekte mit sich gebracht hat. Dafür klagen viele Menschen nach der Zeitumstellung jeweils über Schlafstörungen und Müdigkeit. Einige Länder haben die Sommerzeit deshalb wieder gestrichen, wie beispielsweise Russland, China oder Indien.

Wir hier in Europa halten aber tapfer an diesem sinnlosen hin und her fest. Und damit künftig wenigsten Klarheit darüber herrscht, wann die Uhren vor- und wann wieder zurückgestellt werden, haben wir für euch die besten Eselsbrücken zur Zeitumstellung zusammengestellt.

1. Der Tipp mit den Gartenmöbeln

Im Frühjahr stellt man die Gartenmöbel vor/auf die Terrasse. Im Herbst stellt man sie wieder zurück in den Schuppen. Wer keine eigene Terrasse und/oder Gartenmöbel hat, kann sich das Ganze natürlich auch mit einem Gartenrestaurant merken.

2. Für Bären und Langschläfer

Im Winter gibt es Winterschlaf. Ok, für uns Menschen nicht ganz, aber immerhin eine Stunde mehr Schlaf, denn die Uhren werden im Herbst zurückgestellt. Und im Frühjahr muss man früher aufstehen, weil die Uhren eine Stunde vorgestellt werden. 

3. Der Thermometer-Tipp

Die Zeitumstellung funktioniert wie ein Thermometer: Im Frühjahr Plus, im Winter Minus. 

4. Für Sommer-Fans

Immer zum Sommer hin. Also im Frühling eine Stunde vor, im Herbst eine zurück.

oder

Sommer = positiv = vor, Winter = negativ = zurück

5. Frühjahrsmüdigkeit

Weil die Uhr im Frühling eine Stunde vorgestellt wird, haben wir weniger Schlaf. Gut, man könnte nach der Zeitumstellung einfach eine Stunde früher ins Bett, aber wer bitte macht das schon...

6. Kurz und knapp (und irgendwie etwas komisch...)

Sommer VOR, Winter HINTER

7. Die 2-3-2-Regel

Im Frühjahr wird die Uhr von 2 auf 3 Uhr gestellt. Im Herbst von 3 auf 2 Uhr.

8. Lange und kurze Nächte

Im Herbst werden die Nächte länger (Uhr vorstellen) und im Sommer wieder kürzer (Uhr zurückstellen).

9. Die Briten

„Spring forward, fall back“, heisst ein englisches Sprichwort. Wörtlich bedeutet das so viel wie „vorwärts springen, zurück fallen“. „Spring“ heisst aber auch Frühling und „fall“ Herbst.

Eine Stunde vorgestellt werden die Uhren übrigens das nächste Mal in der Nacht vom kommenden Samstag auf Sonntag am 26.3.2017.

erstellt von Patrick Stämpfli