Promotion

Wir setzen den Fokus voll auf die Kinder

Die ZURICH Generalagentur Pascal Zurbriggen gewann im letzten Jahr den Preis «FamiliePlus» als familienfreundlichster Arbeitgeber des Kantons Wallis. Pascal Zurbriggen im Gespräch über die Familienangebote des Unternehmens und seine ganz persönliche Sicht zum Familienleben.

Welche besonderen Bedürfnisse haben Familien aus Ihrer Sicht bezüglich Absicherung?
Mit der Geburt des ersten Kindes steigt generell das Sicherheitsbedürfnis der Eltern. Einerseits möchten die Eltern das Kind bestmöglich schützen, andererseits ist die Unsicherheit durch die neue Situation gross, da es an Erfahrung fehlt. Auch wenn die Kinder älter werden, gibt es immer wieder Situationen, in denen das Thema Absicherung für die Eltern relevant ist. Beispielsweise, wenn Kinder zu Laufen anfangen oder mit dem Eintritt in den Kindergarten immer selbständiger werden, merkt man als Eltern, dass man die Kinder nicht immer beschützen kann. Da ist man natürlich froh zu wissen, dass man für den Fall der Fälle abgesichert ist.

Was für spezifische Angebote bietet Zurich, um diese Bedürfnisse abzudecken?
Zurich bietet ein komplettes Angebot für die umfassende Absicherung von Familien. So können Familien ihr Hab und Gut absichern und gleichzeitig von intelligenten Vorsorgelösungen profitieren. Dank strategischen Kooperationen können wir Familien einen Rundum-Schutz aus einer Hand bieten. Familien profitieren von attraktiven Vorteilen und administrativen Erleichterungen, was wertvolle Zeit für das Familienleben schafft. Bei vielen unserer Produkte profitieren Familien von spezifischen Vorteilen. So sind in unserer Hausrat- und Privathaftpflichtversicherung Kinder im gleichen Haushalt automatisch mitversichert und auch gemietete Sachen – sei es Skis oder ein Musikinstrument – sind abgesichert. In der Autoversicherung bieten wir eine spezielle Lösung, damit Kinder auch in fremden Autos abgesichert sind, sei es auf dem Weg ins Fussballtraining oder ins Pfadi-Lager.

Nicht nur Versicherungen, auch die finanzielle Vorsorge beschäftigt Eltern stark. Welche Möglichkeiten gibt es in diesem Bereich?
Auch im Vorsorge-Bereich bieten wir viele Lösungen für Familien. Kürzlich haben wir die neue Kinderversicherung Zurich Junior lanciert. Sie bietet Schutz vor den finanziellen Folgen von Krankheit oder Unfall, welche durch die staatlichen Versicherungen nur ungenügend abgesichert sind. Zudem bietet sie die Möglichkeit, für ein Kind ein Startkapital anzusparen. Absicherung und Sparen kann dabei flexibel kombiniert werden. Mit dem Kinderglück eng verknüpft ist auch die Vorsorgesituation der gesamten Familie. Mit Kindern erhöhen sich die Ausgaben, während das Einkommen sinkt – da in den meisten Fällen ein Elternteil die Erwerbstätigkeit reduziert. Dies schmälert nicht nur das vorhandene Budget, gleichzeitig sinkt auch der Versicherungsschutz durch den Staat und den Arbeitgeber. Hier lohnt sich eine fundierte Beratung.

Hat sich die Aufgabenstellung für Vorsorge- und Versicherungsunternehmen in Bezug auf die Familie im Lauf der Zeit verändert?
Generell versuchen wir, mit der Zeit zu gehen und neue Risiken von Familien abzusichern. Laut Bundesamt für Statistik ist heute fast jede dritte Mutter bei der Geburt älter als 35 – Tendenz steigend. Dieser Tatsache sowie den Anforderungen von Konkubinatspaaren oder Patch-Work- Familien tragen wir Rechnung und bieten flexible Lösungen an. Auch mit innovativen neuartigen Versicherungen können wir Familien überraschen. So haben wir kürzlich die Kinderkrippenversicherung lanciert. Ein innovatives Produkt, das die Krippenbeiträge deckt, wenn das Kind zu Hause das Bett hüten muss. Wichtig ist, für den einzelnen Kunden die jeweils passende Absicherung zu finden. Mit unserem breiten Produktspektrum und den vielen spezifischen Angeboten für Familien gelingt es uns gut, für jede individuelle Familiensituation den besten Schutz zu bieten.

Was unternehmen Sie persönlich und als Unternehmer, um auf die Bedürfnisse von Familien einzugehen?
Der Grossteil meiner Mitarbeiter hat selber Familie und kennt deren Bedürfnisse aus eigenen Erfahrungen. Daher unternehmen wir als Team viel, um Familien in unserer Region etwas zu bieten. So haben wir beispielsweise in den letzten Jahren viele Veranstaltungen für Familien ins Leben gerufen oder unterstützt. Dabei habe ich mich entschieden, den Fokus voll auf die Kinder zu setzen. Man sagt zwar immer wieder: Wenn die Eltern zufrieden sind, hat man die Kinder schon fast als zukünftige Kunden gewonnen. Ich mache es genau umgekehrt: Wenn die Kinder glücklich sind, sind auch die Eltern zufriedene und treue Kunden. Das sieht man beispielsweise auch beim Urlaub: wenn sich der Nachwuchs wohl fühlt und sinnvoll beschäftigt ist, sind auch die Eltern entspannt. Entsprechend haben wir mehrere Kundenveranstaltungen auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet (beispielsweise Familien-Mini-Golf, Kinderkino, Kids-Day im Eishockey, etc.) und dabei die ganze Familie eingeladen. Zudem widme ich meine Kolumnen in der lokalen Tageszeitung regelmässig den familiären Bedürfnissen, zum Beispiel mit Tipps zum Reisen mit Kindern oder zum sicheren Verhalten in Wassernähe. Präventionsveranstaltungen mit ausgewiesenen Experten runden das Angebot ab. So konnte beispielsweise letztes Jahr umfassend das Thema Cybermobbing den interessierten Eltern und Jugendlichen näher gebracht werden.

Und wie gehen Sie auf Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein?
Mir ist es wichtig, die Familien der Angestellten zu kennen.Auch bei den Anstellungsbedingungen und der Flexibilität bei familiären Bedürfnissen ist Grosszügigkeit angesagt. Wer in einer intakten Familie Kraft schöpfen kann, ist auch im beruflichen Umfeld zufriedener, ausgeglichener und damit häufig erfolgreicher. Daher biete ich meinem Mitarbeitenden einerseits Möglichkeiten für eine längere Auszeit aber auch flexible Teilzeitmodelle.

Zum Schluss: Was bedeutet «Familie» für Sie ganz persönlich?
Meine Familie ist für mich der zentrale Lebensinhalt. Ziel ist es, möglichst viel Zeit im Kreise der Liebsten verbringen zu dürfen. Ein Spagat zwischen beruflichen und familiärenAnforderungen, der häufig gelingt. Als einziger Mann im Hause darf ich mit meiner Frau und den beiden Mädchen immer wieder Neues und Spannendes entdecken. Auch wenn eher die «Frauenthemen» bei uns dominant sind, erleben wir viele tolle Familienerlebnisse. Zudem halten mich die Mädchen nicht nur auf Trab, sie informieren mich auch immer über die aktuellen Jugendthemen. Die 11-jährige Tochter orientiert mich über die angesagten Musikhits, und ihre 9-jährige Schwester weiss von immer neuen Abenteuer der Minions zu erzählen.

Zur Person

Pascal Zurbriggen ist Versicherungsfachmann mit eidgenössischem Fachausweis. Als Generalagent führt er die ZURICH Generalagentur Pascal Zurbriggen in Visp, Brig, Susten, Zermatt und Umgebung.