Mit einer Prise Abenteuer

Die Natur ist gerade im Sommer voll sinnlicher Überraschungen. Welches Vergnügen, jetzt unter schattigen Bäumen am Waldrand oder an einem kühlen Fluss zu sitzen und am Feuer im Freien genussvoll zu schmausen!

Mit dem Kochen am offenen Feuer können wir eine Auszeit von der Zivilisation nehmen. (Bild: zvg)

In der Küche unter freiem Himmel ist für alle Platz. Sie lädt zum Zusammensitzen, Plaudern, Zuhören und Mitmachen ein. Schon in frühester Zeit diente das offene Feuer der Pflege gegenseitiger Beziehungen. Und auch heute, wo traditionelle Strukturen verschwinden, wo das Mahl in der Familie oft nur zwischendurch und manchmal sogar vor dem Fernseher konsumiert wird, kann das gemeinsame Kochen und Essen am offenen Feuer eine wertvolle Bereicherung der Freizeit und des Zusammenlebens sein.

So verbindet uns das Lagerfeuer mit unseren schönsten Kindheitserinnerungen, und die Nähe zum Feuer lässt das innere Kind in uns wieder erwachen. Kinder lieben das Feuer überhaupt ganz besonders. Sie lassen sich von ihm faszinieren und begeistern, sind mit Feuereifer dabei und haben ein brennendes Interesse, selbst mit dem Feuer umgehen zu dürfen. Leider wird Kindern oft nicht zugetraut, verantwortungsvoll mit dem Feuer umgehen zu können, was aber meist nur an einem Mangel an Erfahrungsmöglichkeiten liegt. Kinder brauchen die elementare, unmittelbare und unverfälschte Nähe zum Feuer, wie auch zur Natur insgesamt. Dort, wo man kocht und isst, ist man zumindest zeitweise zu Hause. Die Natur, die Wildnis ist dann kein fremder Ort mehr.

Wir möchten Sie zu Feuerstellen unter freiem Himmel mitnehmen und Sie und Ihre Familie einladen, den Alltagsballast abzustreifen. Mit dem Kochen am offenen Feuer können wir eine Auszeit von der Zivilisation nehmen. In unserer hoch technisierten Welt und unserem komplexen Leben ist das Einfache geradezu Erholung. Die wilde Küche lässt uns das Schlichte geniessen und würzt es mit Romantik und Abenteuerlust.

 

«Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennen zu lernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften», sagte das kluge Füchslein zum kleinen Prinzen. (Antoine de Saint-Exupéry)

 

 
Ein Menü zum Schwachwerden: Leckere Menüs am Lagerfeuer finden Sie im aktuellen Heft KidySwissfamily! Jetzt Probelesen!Das Feuer - richtig gezähmt! Die Feuerstelle Wählen

Sie die geeignete Feuerstelle im Freien mit Bedacht aus und bedenken Sie dabei sowohl die Sicherheit als auch die Schonung der Natur.  

Feuer und Wind

Achten Sie auf die Windrichtung! Funkenflug kann auch entferntes trockenes Material entzünden. Wählen Sie bei Wind einen windgeschützten Feuerplatz aus. 

Flammen, Glut und Asche

Je nach Kochtechnik braucht es verschieden gestaltete Feuerstellen. Das Kochfeuer verfügt über drei Kochzonen: Flammen, Glut und Asche.  

Bestimmungen und Gesetze

Jedes Land hat seine eigenen Bestimmungen, was das Feuermachen im Freien betrifft. Informieren Sie sich darüber, bevor Sie ein Feuer entzünden. Beachten Sie auch, dass zu bestimmten Zeiten das Feuermachen im Freien wegen erhöhter Waldbrandgefahr verboten ist. 

Wenig Spuren hinterlassen

Verlassen Sie die Feuerstelle erst, wenn das Feuer ganz ausgegangen und die Glut gelöscht ist. Löschen Sie mit Sand und Wasser. Nehmen Sie Müll mit nach Hause. Wenn Sie eine Grasnarbe für die Feuer- stelle ausheben, legen Sie diese beiseite, um Sie später wieder einzufügen.

erstellt von Susanne Fischer-Rizzi