Die perfekte Gartenlaube

Zugegeben, noch vor einiger Zeit galten Schrebergärten als unspektakulär und spiessig. Doch mittlerweile wissen auch immer mehr junge Leute die Vorzüge eines Schrebergartens zu schätzen. Für den richtigen Wohlfühlfaktor ist neben der Gartengestaltung auch die Einrichtung der Gartenlaube entscheidend.

In großen Städten wie Zürich wird das Pachten einer Kleingartenparzelle immer beliebter. Ob als Ausflugsziel oder zum Anbau von Obst und Gemüse in Bioqualität, Klein- und Schrebergärten scheinen die perfekte Alternative zum Haus im Grünen zu sein. Doch bei der Einrichtung der Gartenlaube ist wie beim Haus im Grünen Fingerspitzengefühl gefragt.

Auf die kleinen Dinge kommt es an
Der Zuschnitt eines Gartenhäuschens orientiert sich meist am Schnitt von Eigenheimen. Die Küche beziehungsweise Kochecke sowie Schlaf- und Wohnbereich sind allerdings kleiner als bei einem "normalen" Haus. Moderne Gartenhäuser verfügen meist über einen grosszügigen Bereich, in dem sich die ganze Familie aufhalten kann. Hier sollte mit Einrichtungsgegenständen eine angenehme Atmosphäre geschaffen werden. Der Schlaf- und Wohnbereich darf ruhig mit verspielten Details verschönert werden. Fotografien im Landhausstil, wie es sie zum Beispiel bei Lumas zu erwerben gibt, sorgen für ein besonderes Flair im Wohnbereich. Wichtig ist es generell, auch dort für diverse Situationen gewappnet zu sein: also Regenschirme, Decken, Sonnencreme, Kerzen, Batterien, Antimückenspray und weitere Utensilien nicht vergessen.

Optimale Nutzung
Steht dagegen die gärtnerische Nutzung der Laube im Vordergrund, sollte die Einrichtung entsprechend angepasst werden. Für Selbstversorger sollte viel Arbeitsfläche vorhanden sein. Wird die Ernte aus dem eigenen Kleingarten weiter verwertet, braucht man Kochgelegenheiten, einen Ofen und eventuell auch Gefriergeräte. Bei kleinen Gartenlauben steht bei der Einrichtung Platzsparen an erster Stelle. Für den Schlaf- und Wohnbereich eignen sich daher Hochbetten. Eine Sitzecke beziehungsweise ein Klappsofa können als zusätzliche Schlafgelegenheiten genutzt werden. Für ausreichend Stauraum sorgen Hängeschränke und Wandregale.

erstellt von Olaf Aperdannier