Männer denken beim Knutschen an Sex, Frauen an gar nichts

Am 6. Juli ist der internationale Tag des Kusses. ElitePartner.ch befragte über 2.000 Singles nach ihren Vorlieben beim Knutschen. Was sind Kuss-Killer? Woran denken wir dabei? Wohin mit den Händen beim Lippenbekenntnis?

Am 6. Juli ist Tag des Kusses. (Bild: krivenko)

81 Prozent der Befragten konzentrieren sich beim Küssen ganz auf denjenigen, mit dem ihr Mund gerade beschäftigt ist. 44 Prozent der Männer haben Sex im Kopf, während jede vierte Frau bei der Zungenakrobatik tatsächlich an gar nichts denkt, sondern nur den Augenblick geniesst. Irgendwie niedlich: 18 Prozent der Männer überlegen beim Küssen, wie gut sie ihre Sahe eigentlich gerade machen.

Frauen küssen keine Langweiler
Gut riechen ist sexy - deshalb ist Mundgeruch auch Abtörner Nummer eins (95%). Dann scheiden sich die Geister: Während Frauen keine gepiercten Männer küssen mögen, verweigern Männer Frauen ohne Idealfigur den Kuss (35%). Interessant: Für 54 Prozent der Frauen, aber nur jeden dritten Mann ist langweilige Konversation ein Kuss-Killer.

Finger weg vom Po
Zum bevorzugten Aufenthaltsort der Hände sind Männer und Frauen uneins: Männer lieben es, wenn sie die Hände in seinen Nacken legt. Frauen stehen darauf, wenn er mit ihren Haaren spielt. No Go: Nur neun Prozent der Frauen gefällt es, wenn mann ihr dabei den Hintern tätschelt. Unsicher? Einfach die Hände auf dem Rücken des Partners platzieren: Mag jeder Vierte.

Küsse auch in Beziehung wichtig

Für 88 Prozent wäre regelmässiges Knutschen auch in einer langjährigen Beziehung noch sehr wichtig. "Küssen ist eine besondere Form von Intimität, für manche sogar intimer als der Geschlechtsakt", erläutert Diplom-Psychologin Lisa Fischbach von ElitePartner.ch. "Besonders Frauen ist viel und langes Küssen sehr wichtig. Ein gutes Mittel, um in langjährigen Partnerschaften Nähe zu schaffen."

Kuss-Tipps unter http://bit.ly/kznSJS

erstellt von Anna Kalisch, ElitePartner.ch