Wir sind mit dem Velo da

Sind Sie bereit für die Velosaison? Wir stellen Ihnen attraktive Velorouten für die ganze Familie vor. Zudem zeigen wir Ihnen, was Sie bei Velofahrten mit Kindern alles beachten sollten.

Auf gehts! Die Abfahrt von Airolo nach Biasca verspricht Hochgenuss pur. Denn statt in die Pedale zu treten, kann man auf diesem Teilstück der Veloland-Route Nummer 3 das Velo fahren lassen. Dabei warten landschaftliche und kulturelle Höhepunkte wie etwa die Holzhäuser aus der Renaissance in Faido. Aber auch die modernen Bauwerke wie das imposante Biascina-Viadukt der Gotthard-Autobahn können vom Velo aus bestaunt werden. Trotz des engen Tales haben die Verantwortlichen im Tessin eine hervorragende Veloroute geschaffen. Nur ab und zu streift man die Kantonsstrasse, die seit der Eröffnung der Autobahn allerdings nicht mehr viel Verkehr aufweist. In die malerischen Dörfer ist Leben zurückgekehrt. Die Landschaft zeigt sich vom Velo aus ganz anders als aus dem fahrenden Auto oder aus dem vorbeibrausenden Zug. Auch der Wechsel der Vegetation ist bemerkenswert. Oben in Airolo herrscht alpines Klima, während in Bellinzona Reben, Pinien, Oleander und andere südliche Pflanzen wachsen. Willkommen im Veloparadies Tessin!

Von Biel nach Solothurn
Die Schweiz ist ein Eldorado für Velofreunde. Neun nationale Routen gibt es im Veloland Schweiz. Rote Wegweiser - nicht gelb wie bei den Wanderwegen! - führen sicher durchs Land. Über das Angebot an Velorouten orientieren Infotafeln an Bahnhöfen und Routenverzweigungen. Sämtliche Routen, die von 1 bis 9 nummeriert und auch mit einem Namen versehen sind, beginnen immer an einem Bahnhof. Die Wegweisung ist in der ganzen Schweiz einheitlich. Daneben gibt es aber auch unzählige regionale Velorouten, die gerade für Familien sehr attraktiv sind. Die Velotour der Aaare entlang von Biel nach Solothurn beispielsweise begeistert mit den vielen Höhepunkten Eltern und Kinder gleichermassen.  Gestartet wird die Velotour von Biel nach Solothurn in der Uhrenmetropole Biel. Nach wenigen Kilometern erreichen die Familien das national bedeutende Naturschutzgebiet Häftli. Von einem etwa zehn Meter hohen Holzturm beobachten Eltern und Kinder zahlreiche seltene Vogelarten, welche hier ideale Nistplätze finden. Weiter geht es auf der Velotour nach Büren an der Aare, bekannt wegen seiner imposanten Holzbrücke. Zwischen Büren und Solothurn verläuft die Aare weitgehend in ihren natürlichen Schlaufen. Als Nächstes erreichen die Familien auf ihrer Velotour von Biel nach Solothurn den Storchenhorst von Altreu. Schon von Weitem ist das Geklapper der Störche, die hier ein Zuhause gefunden haben, zu hören. Alle Dächer des Weilers sind mit Nestern übersät und geben ein eindrückliches Bild ab. Schliesslich gelangen Eltern und Kinder in die Barockstadt Solothurn. Die malerischen Gassen laden die Familien zu einem gemütlichen Bummel ein, ausserdem locken die vielen Strassenbeizli.

Bündner Herrschaft und Bodensee
Der grosse Vorteil an Flusstouren ist der, dass es im seltensten Fall bergauf geht. Das verspricht schon von vorneherein eine entspannte Tour, die in der Regel für die ganze Familie ein Erlebnis werden kann. Flüsse waren schon vor Jahrtausenden die Lebensader vieler Siedlungen, die sich bis heute gehalten haben. Flüsse sind auch von jeher Lebensraum und Anziehungspunkt für zahlreiche Tiere. Mit viel Glück kann man einen Eisvogel, einen Otter oder auch einen Seeadler - Tiere, die vom Aussterben bedroht sind - entdecken.
Wie wärs mit einer gemütlichen Fahrradtour auf meist autofreien oder wenig befahrenen Strassen und Naturwegen auf dem Rheindamm oder durch die Rebberge der Bündner Herrschaft? Auch der Bodensee ist ein Paradies für Familien auf zwei Rädern. Die Kombination Velo/Schiff erlaubt am Bodensee reizvolle, grenzüberschreitende Velotouren, die praktisch während der ganzen Saison immer zu realisieren sind. Der Bodensee-Radweg zum Beispiel begeistert immer wieder eine grosse Zahl an Radtouristen aus ganz Europa.

Erlebnisse am Neuenburgersee
Der Neuenburgersee ist mit seinen 38 Kilometern Länge und acht Kilometern Breite der grösste ganz in der Schweiz gelegene See. Zahlreiche Schiffsverbindungen ermöglichen eine Kombination der Schifffahrt mit kleinen oder grösseren Wanderungen oder Fahrradtouren am Ufer. Fahrräder werden auf den Schiffen nach Möglichkeit transportiert. Entlang des Südost-Ufers führt die nationale Veloroute 5 «Mittelland». Die Fahrt von Neuenburg nach Yverdon-les-Bains am Westende des Sees dauert 2,5 Stunden. Die traditionsreiche Bäder- und Wellness-Stadt mit sehenswerter Altstadt lohnt einen Besuch. Von Mai bis Oktober kann im Naturschutz-Zentrum Champ-Pittet am Stadtrand von Yverdon der Naturreichtum des schilfbewachsenen Seeufers entdeckt werden. Entlang des ganzen Südost-Ufers des Neuenburgersees erstreckt sich über 40 Kilometer «La Grande Cariçaie», das grösste Sumpfgebiet der Schweiz und ein einmaliges Vogelparadies. Ebenfalls am Südost-Ufer lohnt das reizvolle Städtchen Estavayer mit schönen mittelalterlichen Gebäuden und einem breiten Wassersportangebot einen Zwischenhalt. Eine Besonderheit ist das originelle Froschmuseum mit präparierten Fröschen in satirischen «menschlichen» Szenen aus der Zeit um 1850. Im Sommer warten vor allem am Nordwestufer des Sees viele Badestrände und zahlreiche Wassersportmöglichkeiten wie Segeln, Surfen, Rudern. Das Material kann vor Ort gemietet werden.

Auf dem Zweirad mit Kind und Kegel
Jeder Ausflug zur geeigneten Jahreszeit! Unerlässlich ist das Konsultieren von aktuellen Wetterberichten. Gerade in den Bergen kann das Wetter unerwartet rasch umschlagen; eine gute Vorbereitung erspart unliebsame Überraschungen. Kinder lieben Abwechslung und pfeifen auf Strapazen. Deshalb sollten Strecken ohne lange Steigungen und Abfahrten gewählt werden. Die Länge und auch der Schwierigkeitsgrad eines Ausflugs sollten deshalb auf die schwächsten Teilnehmer - die Kinder - ausgerichtet werden.
Pro Stunde liegen mit Kindern - je nach Alter - knapp zehn Kilometer Fahrt drin. Die Lust am Velofahren und die Aufmerksamkeit im Verkehr vergehen nach rund fünf Stunden Fahrzeit. Naturstrassen und schon kleine Steigungen verlangsamen das Tempo. Es lohnt sich, genügend Zeit zum Anhalten, Staunen und Spielen einzuplanen. Gönnen Sie sich den Veloverlad, bevor die Krise eintritt!
Das A und O jedes Ausflugs ist die Ausrüstung. Diese fängt bei der geeigneten Kleidung an: Wind- und Regenschutz, ein warmes Kleidungsstück, Ersatzkleider, passendes Schuhwerk, Sonnencreme und ein Sonnenhut sind besonders in den Bergen oder am Wasser ein Muss. Nicht zu vergessen die Reiseapotheke und das Velo-Reparaturset. Präzise Wander- oder Velokarten und Streckenbeschreibungen erleichtern die Orientierung. Wer sich bewegt, hat Hunger und Durst. Deshalb: Ausreichend Proviant und vor allem genug Flüssigkeit mit dabei haben. Die Siebensachen lassen sich am besten in wasserdichten Velotaschen verstauen.

Sich und die Natur schützen
Kluge Köpfe schützen sich und ihre Kinder vor Verletzungen. Kinder auf dem Kindersitz oder im Anhänger sollten angegurtet sein und ebenfalls einen Helm tragen. Eine Sonnenbrille hält Staub und Insekten von den Augen fern. Der Sattel des Velos sollte so hoch sein, dass man die Knie beim Treten fast durchstrecken kann. Vor der Fahrt unbedingt Bremsen und Licht testen. Kinder sollen immer vor den Eltern fahren, wenn nur  ein Elternteil mitfährt. Nur wenn Eltern sehen, was ihr Kind macht, können sie reagieren. Sind beide Eltern mit dem Kind unterwegs, kann einer vorne und einer hinten fahren. Viele der Radtouren führen durch intakte Naturlandschaften. Unterwegs begegnen wir gefährdeten und geschützten Tier- und Pflanzenarten. Wer die Natur liebt, respektiert Blume, Baum und Busch. Freilebende Tiere brauchen wie der Mensch Ruhe und Erholung. Ein vorsichtiger Umgang mit dem Feuer ist unabdingbar - besonders bei längeren Trockenperioden. Abfälle wieder in den Rucksack packen.


Mehr Infos zu Velorouten für Familien:

Schweiz:
Neun nationale und 55 regionale Velorouten in der Schweiz, Infos zu Velomiete, Übernachtungen, öffentlichem Verkehr usw.
veloland.ch

Ausland:
Der 164 Kilometer lange Altmühltal-Radweg von Gunzenhausen bis Kelheim gilt als einer der beliebtesten Fernradwege Deutschlands.
naturpark-altmuehltal.de

Der 500 Kilometer lange Weser-Radweg gehört zu den attraktivsten Radwanderwegen in Deutschland. Per Pedale entlang der Weser von Hann bis zur Mündung in die Nordsee.
weser-radweg.de

Der 269 Kilometer lange Moselradweg von Thionville in Frankreich bis Koblenz (D) führt vorbei an zahlreichen Burgen und Weinbergen. Die Strecke ist sehr gut befestigt und somit für die ganze Familie geeignet.

Der 200 Kilometer lange Römerradweg verbindet nicht nur Passau (A) mit dem Attersee und der Stadt Wels, er ist auch ein Radweg in die Römerzeit.
oberoesterreich.at

Der Österreichische Donau-Radweg gehört unbestritten zu den klassischen Radfernwegen Europas.
donau-radweg.info

erstellt von Fabrice Müller