Grenzenloser Wasserspass

Rutschen, Springen, das Alpenpanorama geniessen oder sich mit dem "Blob" ins Wasser katapultieren lassen - all das und noch viel mehr bietet die Area 47 am Eingang des Ötztals. Im Outdoor Abenteuerpark mit Badesee kommen alle kleinen und grossen Wasserratten auf ihre Kosten - Action und Adrenalin inklusive.

Area 47 - das klingt nach Geheimprojekt und versteckten Aliens in der Wüste von Nevada. Doch so weit muss niemand reisen, um den Outdoor Spielplatz mit diesem Namen kennenzulernen. Die Erlebniswelt liegt am Eingang zum Tiroler Ötztal und bietet kleinen und grossen Outdoorfans seit Frühling 2010 viele verschiedene Highlights. Betritt man den Abenteuerpark, weiss man wie ein Kind im Süsswarenladen nicht, wohin man als Erstes gehen soll. Zu den Rutschbahnen? Zum Sprungturm? Zur Kletterwand? Auf jeden Fall springt einem zuerst das Herzstück des Parks ins Auge - der 7'000 m² grosse und bis zu sieben Meter tiefe Badesee, der mit Wasser aus den Bergen ringsum gespeist wird. Hier auf dem kristallklaren Wasser schwimmt ein auffälliger, farbiger "Blob", ein mit Luft gefüllter, riesiger Gummischlauch. Dieser verwandelt die Reiter des Wasserrodeos zu Piloten auf dem Schleudersitz. Der Reiter sitzt auf dem einen Ende des Blobs. Der "Jumper" springt von einem Sprungturm auf das andere Ende des Gummischlauches und katapultiert dadurch den Blob-Reiter meterhoch in die Luft. Das ist Action pur und macht vor allem Spass.

Riesenrutschbahn und menschliche Kanonenkugeln
Rund um den Badesee locken viele weitere Attraktionen. Im Rutschenpark zum Beispiel steuern Wasserratten mit Höchstgeschwindigkeiten durch Kurven und über Buckel ins erfrischende Wasser. Verschiedene Rutschbahnen warten hier darauf, bezwungen zu werden. Letzter Badehosen-Check also, ordentlich am Startgriff festkrallen und dann gibts nur noch eine Richtung - und zwar abwärts! Der Einstieg zur spektakulären "Free Fall"-Rutschbahn liegt 20 Meter über dem Badesee. Die Röhre hat zum Teil ein Gefälle von 60 Grad - da wird man schon mal 90 Stundenkilometer schnell und hat quasi freien Fall. Wer sich lieber langsam an die Höhen gewöhnt, beginnt am besten mit der familienfreundlichen Breitwellenrutschbahn oder auf der Kinderrutsche. Nach einer ersten Eingewöhnungsphase geht es dann auf die Kamikaze-Rutschbahn, die mit einem 270 Grad High-Speed-Kreisel die Passagiere so richtig durchwirbelt. Noch ein bisschen rasanter ist die Grosswasserrutschbahn: Nach 100 Metern schnellen Kurvenwechseln kommt der "Mega-Jump". Wem das immer noch nicht genug ist, versucht sich auf der Surf-Rutsche. Auf Surfbrettern und Bodyboards liegend rutscht man ab 18 Metern Höhe in Richtung Wasser. Gute Wellenreiter stehen beim ersten Wasserkontakt auf und surfen gekonnt in den See hinein. Und wer sich schon immer einmal gewünscht hat, als menschliche Kanonenkugel durch die Lüfte zu fliegen, nimmt im Cannonball-Sitz Platz und lässt sich durch einen riesigen Wasserschwall im hohen Bogen bis zu 10 Meter weit in den Badesee schleudern.

Den Mutigen gehört der Sprungturm
Ebenfalls geeignet für tollkühne Abgänge ins Wasser ist der Sprungturm mit einer Gesamthöhe von 30 Metern. Diese waghalsige Höhe ist jedoch ausschliesslich Profis vorbehalten und nur für Wettkämpfe, Trainingseinheiten und Showeinlagen geöffnet. Mutige Badegäste dürfen aber aus maximal 10 Meter Höhe an ihren Sprüngen tüfteln. Raus aus dem See und ran an die Kletterwand heisst es, nachdem man vom Sprungbrett ins kühle Nass eingetaucht ist. Denn unmittelbar neben dem Sprung- und Rutschenturm ragt eine leicht überhängende Kletterwand aus dem Badesee hinaus. Hier ist Klettergeschick gefragt. Sobald sich die Kraft verabschiedet, gehts mit einem Sprung vertikal zurück ins Wasser.

Das bunte Treiben aus der Distanz betrachten
Wer ohne freien Fall das Schaudern der Höhe erfahren möchte, nimmt den sogenannten "Flying Fox" und segelt quer über das Gelände. Mit vollem Karacho fliegen Unerschrockene an dieser Speed Seilrutsche über die Water Area und geniessen den Blick auf Riesenrutschbahn, Sprungturm & Co. aus der Vogelperspektive. Übrigens: Wer nicht auf Adrenalinschübe und zittrige Beine aus ist, kann auch einfach nur am Badesee liegen oder auf der Sonnenterrasse des Lakeside Restaurants sitzen und all den Tollkühnen aus sicherer Entfernung zuschauen.

Gute Nacht Abenteuer, bis morgen früh
Auch harte Jungs und Mädels wollen weich liegen, wenn sie sich von einem anstrengenden Tag voller Action und Abenteuer ausruhen möchten. Erholsamen Schlaf finden die Besucher inmitten eines Naturschutzgebietes. Urgemütlich und aus dem natürlichsten Baustoff der Welt gemacht - die Lodges und Doppelzimmer im Tiroler Blockhaus Stil und die Holz-Tipis der Area 47 vereinen authentische Trapper-Atmosphäre und Ferienerlebnis für die ganze Familie.

Die Water Area ist vom 10. Mai bis 29. September 2013 geöffnet. Der Eintritt zum Badesee kostet für Erwachsene 18 Euro, die Familienkarte für zwei Erwachsene und zwei bis vier Kinder ist stark ermässigt und kostet 48 Euro pro Tag. Vom 26. April bis 29. September 2013 können bereits Outdooraktivitäten wie Hochseilgarten, Kletterwand, Mega Swing oder Höhlentrips gebucht werden. Richtig nass wird es beim Rafting auf der Ötztaler Ache und dem Inn oder beim Canyoning in den wildromantischen Schluchten der Tiroler Bergwelt.

Weitere Infos unter www.area47.at

erstellt von Isabelle Codoni