Sommerzeit - Ausflugzeit!

Hier können Sie was erleben! Wie wäre es mit Gold waschen, mit einem Schmetterlingsballett oder einer Riesen-Modellbahnanlage? Wir präsentieren Ihnen eine kunterbunte Palette cooler Ausflugstipps für megaheisse Sommererlebnisse.

Im Bergsturzgebiet Wildtieren begegnen
Im Jahr 1806 ereignete sich im Kanton Schwyz eine schwere Katastrophe: Vom Rossberg lösten sich rund 40 Millionen Kubikmeter Geröll und begruben die Dörfer Goldau und Röthen unter sich. 457 Menschen kamen bei diesem spektakulären Bergsturz ums Leben. 1925 gründeten einige Idealisten auf dem heute wildromantisch wirkenden Schuttkegel den Natur- und Tierpark Goldau. In ihm leben rund 780 einheimische Tiere, wie Greifvögel und Amphibien, in artgerechter Umgebung. Auch selten gewordene Arten, wie Wisente, Syrischer Braunbär oder Bartgeier, können aus nächster Nähe beobachtet werden. Im Sommer 2009 wird das bisher 17 Hektaren grosse Gelände um eine grosszügige Gemeinschaftsanlage für Wölfe und Bären erweitert. Einige Tiere können in der Freilaufzone auch gestreichelt werden. Im Gelände stehen auch drei Grillplätze mit Gratisholz zur Verfügung. Auf einem Abenteuerspielplatz können sich die Kinder austoben. Der Tierpark ist weitgehend rollstuhlgängig.

Eintrittspreise:  Familienkarte Fr. 45.- (Eltern und eigene Kinder bis 16 Jahre), Erwachsene Fr. 16.-, Kinder (6-16 Jahre) Fr.10.-
Mehr Infos - Tel. 041 859 06 06.


Wilde Landschaft zum Greifen nah
Einer aus dem flachen Land, der Niederländer Willem-Jan Holsboer, war der Initiant eines Bahnabenteuers, das bis heute jedes Jahr Tausende von Menschen in ihren Bann zieht. Ab 1888 wurde der erste Streckenabschnitt der Rhätischen Bahn gebaut. Rund 25 Jahre später war mit mächtigen Viadukten und Tunnels die heutige Strecke von Chur bis nach Tirano in Norditalien erschlossen. Die Route von Thusis nach Tirano gehört seit dem letzten Jahr zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auf einzelnen Abschnitten steht die Fahrt in offenen Wagen im Angebot: sozusagen im Schienencabrio durch eine von Mensch und Natur intensiv geprägte Landschaft. Railrider heisst dieses Bahnabenteuer pur: Schroffe Felswände zum Greifen nah, tosende Wasserfälle in Sichtweite sowie finsterfeuchte Tunnelwände in gruseliger Nähe. Das besondere Erlebnis ist zwischen dem 2. Juni und dem 6. September an den Bahnhöfen der Rhätischen Bahn buchbar.

Die Preise variieren je nach gewählter Strecke: z.B. von Davos Platz nachPreda kostet eine einfache Fahrt für Kinder Fr. 20.-, für Erwachsene Fr. 29.-
Mehr Infos - Tel. direkt an den Abfahrtsbahnhof. 


Ein Sommertag voller Kunst
Die verspielte Poesie und die eigenwilligen Figuren des Malers Paul Klee wirken sehr inspirierend und drängen förmlich dazu, selber kreativ zu werden. In den Ateliers des Kindermuseums «Creaviva» im Zentrum Paul Klee in Bern kann man sich nach Herzenslust mit Farben und Formen beschäftigen. Unter kompetenter Anleitung können kleine Künstler neue Fertigkeiten und Materialien erproben. Weiter stehen unter dem Titel «Generaktionen» auf alle Familienmitglieder abgestimmte Kunstbetrachtungen im Angebot. In ihnen können Kinder, Eltern und auch Grosseltern unter kundiger Führung in die Bilderwelt Paul Klees eintauchen.

Offenes Atelier Fr. 15.- / Generaktionen: Fr. 20.- für Erwachsene, Fr. 10.- für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre.
Mehr Infos - Tel. 031 359 01 01 


Wo bin ich?
Labyrinthe als begehbare Rätsel faszinieren die Menschen seit der Antike. In Evionnaz im Wallis (zwischen Montreux und Martigny) wartet das grösste Naturlabyrinth der Welt mit verschiedenen Attraktionen auf. Auf den verschlungenen Pfaden dieses Irrgartens gibt es vielfältige Hindernisse zu überwinden - Nervenkitzel und vielfältige Abenteuer sind da garantiert.

Eintrittspreise: Kinder (5-16 Jahre) Fr. 14.-, Erwachsene Fr. 16.-.
Mehr Infos - Tel. 027 767 30 90 


Ausflug ins interkulturelle Kinderdorf
Die unzähligen menschlichen Tragödien im Zweiten Weltkrieg inspirierten den Zürcher Philosophen und Humanisten Walter Robert Corti zur Vision, einen Ort zu gründen, in dem Kinder aus verschiedenen Kulturen das friedliche Zusammenleben lernen. Idealisten aus ganz Europa errichteten oberhalb von Trogen AR ab 1946 15 Häuser zum Kinderdorf Pestalozzi. In der Anfangszeit lebten in ihnen Kriegswaisen. Ab 1960 wurde die Dorfgemeinschaft mit weiteren Kindern aus anderen Kontinenten bereichert. Während die einen nur für einen kürzeren Aufenthalt ins Appenzellerland kommen, leben andere über Jahre im Kinderdorf. Im Besucherzentrum können sich kleine und grosse Gäste über die Bewohner und das heutige Leben in der Gemeinschaft interaktiv informieren. Gleichzeitig erfahren sie auch etwas über die Entstehungsgeschichte dieses besonderen Lebensraums. Spiele aus anderen Kulturen sowie ein Maltisch sprechen nicht nur den Kopf, sondern auch Herz und Hand an.

Eintrittspreise: Familien Fr. 20.-, Kinder (6-16 Jahre) Fr. 3.-, Erwachsene Fr. 8.-
Mehr Infos - Tel. 071 343 73 12


Die Lebenswelt der Urgrosseltern kennenlernen
Im 660’000 Quadratmeter grossen Gelände des Schweizerischen Freilichtmuseums Ballenberg im Berner Oberland lernen die Gäste die Schweiz kennen, wie sie einmal war. Rund 100 Hauslandschaften zeigen, wie in verschiedenen Landesteilen früher gelebt und gearbeitet wurde. Im Weiteren trifft man auf vom Aussterben bedrohte Gemüse- und Getreidesorten und auf alte Handwerkstechniken wie etwa Korbflechterei, Schnitzerei oder Klöppeln. Auch 250 Bauernhoftiere wecken das Interesse der Kinder und der Eltern. Speziell für kleine Besucher stehen ein Streichelzoo, traditionelle Spielsachen, ein historisches Karussell sowie ein Spielplatz im Angebot. Als besondere Attraktionen sind im Sommer 2009 eine Köhlerei (29.6.-19.7.), die Eröffnung eines Duftgartens (4.7.), Kinderschminken (5.7.), Kalkbrennen (6.-9.8) sowie das -Freiluft-heater «Vreneli ab em Guggisberg» (8.7.-22.8.) programmiert. 

Eintrittspreise: Familienkarte Fr. 40.- (Eltern und eigene Kinder von 6 bis 16 Jahren), Erwachsene Fr. 18.-, Kinder von 6 bis 16 Jahren Fr. 9.-
Mehr Infos - Tel. 033 952 10 30


Mit Rapsongs in die Natur eintauchen  
Willkommen bei Tante Schnägg, Hubert Gümper, Fee Rama und dem Gumfi-Zwerg im Naturama in Aarau. Das neue Aargauer Naturmuseum, unweit des Bahnhofs gelegen, gilt als eine der modernsten naturkundlichen Präsentationen der Schweiz und will alles andere als eine öde Sammlung von ausgestopften Tieren in Glasvitrinen sein. Über 250 verschiedene lebende Tiere, von der Gelbbauchunke bis zur Kornnatter, gibt es zu beobachten. Mit Kurzhörspielen und Rapsongs werden ganz speziell die jungen Besucherinnen und Besucher angesprochen. Auf sie wartet auch das Puzzle vom unglücklichen Froschkönig. Und im Naturlabor wird die Lust am eigenen Forschen mit Themen wie «Tierspuren» oder «Vogeleier» geweckt. Zudem kann man das Treiben der Kleinlebewesen in einem Teich verfolgen. In der Dauerausstellung erfährt man, wo Saurier lebten. Und im geheimnisvollen «ZeitRaum» taucht man in die Entstehung der Artenvielfalt ein.

Eintrittspreise: Erwachsene Fr. 10.-/ Kinder und Jugendliche (6-16 Jahre) in Begleitung Erwachsener Fr. 2.- 
Mehr Infos - Tel. 062 832 72 00 


Erlebnis für die Fusssohlen
Bei der Bergstation des Brunni-Sessellifts, in der Region um Engelberg, Kanton Obwalden, liegt auf 1860 m ü.M. der idyllische Härzlisee. Ein spezieller Uferweg, der sogenannte Kitzelpfad, lädt dazu ein, ihn mit nackten Füssen zu umrunden. Unterwegs werden Empfindungen wie nass, rau, kitzelnd und weich an den Fusssohlen gespürt. Die Route führt unter anderem über Sand, Lehm, Holzschnitzel und Kiesel. Eine sanfte Fussmassage geniesst man im warmen Wasser im «Kitzeltopf». Behäbige Hummeln auf sattgelben Blüten, glitzernde Tautropfen auf Frauenmänteli-Blättern: in nächster Nähe des Gewässers kann man die Welt der Alpenkräuter kennenlernen. Zum «Baldrianweg» und zum «Silberdistelweg» wird ab 2009 der «Arnikaweg» neu eröffnet. Auf dem 7 Kilometer langen «Brunni-Pfad» erfährt man mehr über die vielfältigen Zusammenhänge zwischen Mensch und Natur im «Lebensraum im Gebirge».  Für ein ganz besonderes Abenteuer ist auf dem Klettersteig Brunnistöckli gesorgt.

Drei verschiedene Schwierigkeitsgrade stehen im Angebot.
Mehr Infos - Tel. 041 639 60 60 - Infoband 041 639 60 66


Das Gold lockt!
Vom besonderen Erlebnis in der wildromantischen Landschaft des Luzerner Hinterlands wird in der Familie noch lange die Rede sein. Unter Anleitung erfahrener Goldwäscher lernen Familien die Technik, wie man das begehrte Metall aus dem Flusskies wäscht. Übrigens: Ein Fund ist garantiert. Die Goldwasch-Ausrüstung wird zur Verfügung gestellt. Robuste, wetterfeste Kleidung und Gummistiefel müssen die angehenden Goldsucher selber mitbringen. Stiefel können auch für Fr. 4.- pro Paar gemietet werden, allerdings müssen sie mindestens zwei Tage im Voraus reserviert werden. Das Mittagessen kann am Flussufer an einer Feuerstelle zubereitet werden - da kommt gleich zusätzliche Abenteuer-Stimmung auf!

Preise: Schulkinder Fr.18.-, Jugendliche und Erwachsene Fr. 25.- (Anmeldung 2 Tage im Voraus erforderlich)
Mehr Infos - Tel. 041 970 03 10 


Ein Familientag in den Tropen
Wie wäre es mit einem Schmetterlingsballett mit mehreren hundert Mit-wirkenden? Zu erleben ist es im Papiliorama, im Swiss Tropical Gardens im freiburgischen Kerzers. In einer Kuppel mit 40 Metern Durchmesser und
14 -Metern Höhe schweben in einer Dschungellandschaft 60 verschiedene Schmetterlingsarten von Blüte zu Blüte. Sie bilden eine Lebensgemeinschaft mit seltenen Kolibri-Arten. In unmittelbarer Nachbarschaft steht als weitere Attraktion das Nocturama: Dank geschickter Technik fühlt man sich selbst an einem strahlenden Sommertag mitten in einem Dschungel Mittelamerikas in einer Vollmondnacht. In den Bäumen klettern exotische Nachtaffen sowie bedächtige Faultiere, und in speziellen Gehegen fauchen Ozelots; eine Riesenschlange kriecht durchs Unterholz. Weitere Glanzstücke sind eine 500 m2 Voliere mit einheimischen Schmetterlingen in ihren natürlichen Lebensräumen. Im Jungle Trek kann man auf einer Panoramabrücke in 7 Metern Höhe Leguanen, Tukanen und Nasenbären begegnen. Im Streichelzoo gibt es Tiere zum Anfassen: Zwergziegen, Zwergesel und auch ein Hängebauchschwein. Auf dem Abenteuerspielplatz kann man herumklettern oder Bäche stauen. Dort gibt es auch gemütliche Ecken zum Picknicken. Kleine Snacks bekommt man in der Selbstbedienungscafeteria.

Eintrittspreise:  Kinder (4-15 Jahre) Fr. 8.-, Erwachsene Fr. 17.-
Mehr Infos - Tel. 031 756 04 61