Die versteckte Lust der Frauen

Sind die Frauen gar nicht das „monogame Geschlecht“, dem die feste Bindung über alles geht? "Nein", sagt der New Yorker Autor Daniel Bergner und berichtet in seinem Buch von der neuesten Forschung über die Lust der Frauen. Und stellt alles auf den Kopf, was wir über das weibliche Begehren zu wissen meinten.

Die Meinungen sind ja schnell gemacht, wenn es um die Geschlechter geht. Und wenn es um Sex geht, erst recht. Egal, wie aufgeschlossen sich eine Gesellschaft gibt – die Ansicht, dass Männer triebgesteuerter seien als Frauen, einen grösseren sexuellen Appetit hätten, hält sich hartnäckig.

Diese These stellt der amerikanische Star-Autor Daniel Bergner nun in Frage: Hinter der Fassade konventioneller Rollenmuster seien Frauen nicht treuer als Männer, behauptet er. Bergner hat dazu Sexualwissenschaftler auf der ganzen Welt besucht. In seinem neusten Buch "Von der Lust der Frauen" berichtet er nun von ihren bahnbrechenden Forschungsergebnissen.

"Die versteckte Lust der Frauen", Knaus Verlag, CHF 28.90

 

 

erstellt von MK