Natürlich und sanft behandeln

Wickel und Kompressen zählen zu den klassischen Naturheilverfahren und sind seit jeher Bestandteil der Kranken- und Gesundheitspflege. Probieren geht über Studieren – die Anwendungen sind ganz einfach und machen nicht nur Kindern richtig Spass!

Heute sind wieder viele Menschen interessiert an Naturheilverfahren und bereit, ihre Gesundheit selber in die Hand zu nehmen. Einen zunehmenden Stellenwert bekommt die Komplementärmedizin in der Kinderheilkunde. Auf sanfte und natürliche Weise begleiten Naturheilverfahren Beschwerden und wecken die körpereigenen Selbstheilungskräfte. Gezielt eingesetzte Wärme- oder Kältereize schenken uns Wohlbefinden und Linderung. Ausgewählte Zusätze aus dem Reichtum der Natur verstärken die Wirkung eines Wickels. Durch die liebevolle Zuwendung und das wohltuende Gefühl eines Wickels wird viel zur Genesung und zur Gesundheitsförderung beigetragen. Wickel sind unterstützende Hausmittel. Sie ersetzen jedoch auf keinen Fall die ärztliche Behandlung und die medizinische Abklärung.

Wie Wickel wirken

Kalte Wickel lindern oder stillen Schmerzen, wirken entzündungshemmend und abschwellend. Sie werden vor allem bei Verstauchungen, Prellungen und akuten Entzündungen angewendet.

Intensive Wärme fördert die Durchblutung, entspannt, erweitert die Gefässe und löst Krämpfe. Sie wird vor allem bei chronischen Schmerzen, Verspannungen, Bauch- oder Nierenproblemen und bei Bronchitis angewendet.

Milde Wärme eignet sich bei Hustenreiz, Ohren- und Nervenschmerzen oder chronischen Gelenkserkrankungen.

Was man für einen Wickel benötigt

Griffbereit sollten Wickeltücher aus natürlichen Fasern sein und Befestigungs-Material für alle Fälle. Ausserdem braucht es je nach Wickel: eine Schüssel, Messer, Gabel, Löffel, Kelle, Kochherd und Pfanne, Wärmeflaschen, Frottiertuch als Nässeschutz, Zellstoffvlies, Backtrennpapier, Rohwolle oder Watte.

 Wickel erfolgreich anwenden

Damit Wickel erfolgreich wirken, ist es wichtig, genügend Zeit einzuplanen und für eine ruhige und entspannte Umgebung  zu sorgen. Das Bett wird vorbereitet, das Zimmer gelüftet, der Patient oder die Patientin auf die Toilette geschickt und das nötige Material bereitgestellt. Nun ist es wichtig, innere Ruhe zu bewahren, Zuständigkeit für Telefon und Hausglocke zu organisieren und für warme Hände zu sorgen. Kinder werden spielerisch für den bevorstehenden Wickel eingeführt, beispielsweise mit einer Geschichte oder einem Gesundwerde-Püppchen.

Wickelzusätze:

Je nach der gewünschten Wirkung verwendet man Heilpflanzen, Essenzen, Öle, Salben, Kräuter, Tinkturen, Samen, Wachs oder Pulver. Anbei finden Sie Beispiele von Wickelanwendungen:

Ohrenwickel mit Zwiebeln bei Ohrenschmerzen

Das brauchen Sie: Ohrenwickel-Set, ½ Zwiebel,  Messer, Küchenbrett, Teelöffel

So wirds gemacht

½ Zwiebel klein schneiden. Ca. 18 cm vom  Tubegazeschlauch abschneiden und unten verknoten.  Die Zwiebel mit einem Teelöffel einfüllen. Das Zwiebelwürstchen oben zuknoten und etwas ausdrücken, dann wird es spiralförmig, in der Muschel beginnend,  um das Ohr gelegt. Das Rohwollkissen über das Ohr legen und mit dem Stirnband gut  fixieren. Gegebenenfalls  zweites Ohr mitbehandeln.

 Anwendungsdauer:

1 Stunde

 Vorsicht!

Lassen starke Ohrenschmerzen nicht nach,  muss ein Arzt  aufgesucht werden.

Bauchkompresse mit Kamille bei Bauchschmerzen, Erbrechen, Einschlafschwierigkeiten

Das brauchen Sie:

Bauchwickel-Set, Schüssel, Kamillentee, Waschlappen,  Gummihandschuhe, Wärmeflasche

So wirds gemacht:

1 Esslöffel Kamillenblüten mit 0,5 Liter kochendem Wasser übergiessen und 10 Min. zugedeckt ziehen lassen. Tee durch  ein Sieb in eine Schüssel giessen. Waschlappen in den heissen Tee geben. Den Waschlappen sehr gut auswringen, bis kein Tropfen Wasser mehr auszudrücken ist. Die Verträglichkeit  einer feuchten Dampfkompresse hängt vom gründlichen  Auswringen ab. Bei Kleinkindern testet man die Hitze der Kompresse am eigenen Unterarm. Ist sie erträglich, kann man die Kompresse sorgfältig auflegen und sofort mit den Wickeltüchern straff befestigen.  Innen- und Aussentuch schnell um das Kind wickeln. Eine nur  wenig gefüllte Wärmeflasche auflegen.

Anwendungsdauer:

½ – 1 Stunde, dann wird die Kompresse entfernt.  Zur Nachruhe den Bauch mit Wollwickel und Innentuch  noch ca. ½ Stunde warmhalten.

Vorsicht!

Bei Verdacht auf Blinddarmentzündung  keine heissen Wickel anlegen!  Babys und Kleinkindern nur temperierte  Wickel anlegen, für sie eignet sich  besonders eine Kompresse mit  Kamillenöl.

Halswickel mit Quark bei Schluckbeschwerden und Halsentzündungen

Das brauchen Sie:

Zellstoff-Vlies (Windeleinlage), Magerquark*  (10 Min. vor Gebrauch aus dem Kühlschrank  nehmen), Halswickel-Set

So wirds gemacht:

Quark wenige Millimeter dick auf das Vlies streichen, Vlies zu einem länglichen Päckchen einschlagen  und in die Gazetasche des Halswickels hineinlegen. Wickelset um den Hals binden.

Anwendungsdauer

20 Minuten oder bis sich der Wickel nicht mehr  kalt anfühlt oder eintrocknet.

Auch geeignete Zusätze bei Halsschmerzen: Leinsamen, Zitronen-, Zwiebel-, Kartoffelwickel u.a.

Vorsicht!

Bei starken Halsschmerzen zum Arzt gehen.

*Bei Milchallergie sollte eine Alternative  verwendet werden.

Wadenwickel mit Zitronensaft zur Senkung des Fiebers, wenn das Thermometer zu hoch steigt*

Das brauchen Sie:

2 Wickeltücher, Kniesocken,  1 Schüssel mit handwarmem Wasser, 1 ungespritzte Zitrone, Zitronenpresse, Frotteetuch als Bettschutz

So wirds gemacht:

Den Saft einer ausgepressten Zitrone oder ein  wenig Essig in lauwarmes Wasser (ca. 2 °  C unter der Körpertemperatur) geben, Wickeltücher in  Wadenbreite falten, einrollen und in die Flüssigkeit tauchen. Die Bettdecke wird von unten her zurückgeschlagen und das Frotteetuch unter die Beine gelegt. Jetzt werden die Umschlagrollen ausgedrückt und jeweils vom Fuss bis zum Knie um das Bein gewickelt. Mit Kniesocken fixieren.

Dauer:

Bei hohem Fieber können die Wickel alle 10 Minuten erneuert werden. Nach dreimaligem Wechsel 1 bis 2 Stunden Pause einlegen. Wenn nötig Vorgang wiederholen.

*Beachten Sie:

Wickel nur bei warmen Füssen anwenden.  In der Regel nicht unter 39 °  C Körpertemperatur. Anstelle von Zitrone kann auch etwas Essig  verwendet werden, Zitrone riecht jedoch besser!

Brustwickel mit Lavendelöl bei Husten und Erkältungen*

Das brauchen Sie:

Brustwickel-Set (Aussentuch aus Wolle und Innentuch aus Baumwolle), Rohwolle oder Watte in Gaze  eingewickelt, Lavendelöl 10 % ( Weleda oder Wala), 1 Baumwolltuch, das rund um die Brust reicht,  Backtrennpapier, Wärmeflasche.

So wirds gemacht:

Ein brustbreites Baumwolltuch zuschneiden, mit Öl sparsam beträufeln, in Backtrennpapier einschlagen und mit der Wärmeflasche auf Körpertemperatur  erwärmen (ca. 10 Minuten). Die warme Ölkompresse wird nun möglichst rasch um die Brust gelegt und mit der eingeschlagenen  Rohwolle oder Watte bedeckt und mit dem Innen- und Aussentuch rund um den Körper straff befestigt.

Anwendungsdauer:

Tagsüber eine Stunde oder über Nacht angelegt lassen.

* Brustwickel bei Säuglingen nur nach Absprache mit dem Arzt!

Gewusst?

WIWO-Wickel organisiert Kurse und Vorträge und hat praktische Gesundheits-Wickel-Sets und komplette Taschen, in denen alle nötigen Tücher, Ersatzwolle und Gaze, Schere und Fixierhilfen praktisch eingeordnet sind. So wird die Anwendung kinderleicht und macht richtig Spass.  www.wiwo-wickel.ch 

erstellt von Brigitte Witzemann