Wohlig, wärmender Tee

Kaffee ist für die Eiligen, Tee für die Besinnlichen

Vorbei sind die Tage mit kühlen Getränken und Glace schlürfen. Im Herbst und Winter gibt es nichts Schöneres als auf dem Sofa sitzend eine warme Tasse Tee zu trinken.
Früher wurde Tee vor allem als Heilmittel verkauft. Heutzutage gehört er bei vielen zum Lifestyle dazu. Aktuell das In-Getränk: Matcha-Tee.
Echter Tee enthält verschiedenste Inhaltstoffe. Darunter auch ätherische Öle, Gerbstoffe, Kalium, Magnesium, Zink und Vitamin B.
Jeder Tee hat seine Wirkung auf unseren Körper. Einige wirken anregend oder entspannend, kühlend oder wärmend. Dann gibt es auch noch die Teesorten mit medizinischer Wirkung, welche wir bei Erkältung und Grippe schlürfen.
Achten sie beim Kauf auf biologisch angebaute Tees, da nicht alle Tees vor der Verarbeitung gewaschen werden und so Spritzmittel konsumiert werden.

Die Zubereitung

Der Beutel
Die Pflanzenstücke ziehen sich beim Trocknen zusammen, beim Aufgiessen mit Wasser werden sie wieder grösser. Deshalb ist es wichtig, dass der Teebeutel genügend gross ist. Die verschiedene Pflanzenstücke sollten im Wasser schwimmen können. Idealerweise wird der Tee lose in einem Krug oder Tasse aufgegossen und erst danach gesiebt. Wer es einfacher mag: die Pyramidebeutel bieten den Teeblätter genügend Platz. Auch können leere Teebeutel gekauft werden, welche dann mit der Teemischung selber gefüllt werden kann.

Die Temperatur

Grundsätzlich können die meisten Teesorten mit gekochtem Wasser aufgegossen werden. Das Wasser darf dabei nicht mehr sprudeln, sonst werden die ätherische Öle verbrannt.
Für hellere, grüne, zartbraune Tee’s sollte das Wasser etwas kühler sein. Die Temperatur und Zubereitung steht auf fast allen Verpackungen drauf, oder sie können sich in einem Teefachhandel beraten lassen.

Die Zeit

Wie lange sollte der Tee ziehen?
Die Ziehdauer ist unterschiedlich, je nach Sorte kann sie zwischen drei und acht Minuten liegen. Deshalb kann die Dauer stark variieren. Probieren Sie aus, wann der Tee ihren Geschmack am besten trifft.

Anhaltspunkte:
Grün-, Schwarz und Weisstee sollte zwischen drei und fünf Minuten ziehen. Bei mehr als fünf Minuten wird er bitter.
Kräutertees können fünf bis acht Minuten im Wasser bleiben.
Früchtetee mögen es gerne heiss. Nach dem Aufgiessen lassen sie den Beutel sechs bis acht Minuten ziehen.

Welcher Tee zur welcher Zeit

Kräuter, Pflanzen und Früchte bilden die Grundlage. Je nach Stimmung und Tageszeit sollte der Tee getrunken werden.
Morgen: Früchtetee sind gute Energielieferanten, somit könne sie unser Frühstück perfekt ergänzen. Auch anregende Tee wie Grün- und Schwarztee können getrunken werden oder wer es etwas frischer im Geschmack mag greift auf Zitronengras oder Minze zurück.
Am Abend wäre ein Lavendel-, Fenchel- oder Baldriantee zum Entspannen.
Wer eher friert kann sein Lieblingstee mit etwas Pfeffer oder Ingwer würzen. Die schärfe regt die Durchblutung an, was uns das Gefühl von Wärme gibt.

Tees gegen den Husten:

  • Fenchel
  • Holunder
  • Lindenblüte
  • Thymian

Tees gegen Schnupfen:

  • Lindenblütentee
  • Pfefferminzen
  • Eisenkraut
  • Schafgarbe

Tees gegen Fieber:

  • Thymian
  • Pfefferminze
  • Lindenblüten
  • Salbei (ideal zum Gurgeln bei Halsschmerzen)