Meringues

Meringues heisst das leckere Dessert hier in der Schweiz. Baiser Küsschen nennt man sie in Frankreich.

Normalerweise kauft man Meringue-Schalen im Laden, aber so wunderschöne Törtchen, wie wir hier machen, bekommt man nirgendwo. Grosses Ehrenwort! Die Meringue-Törtchen können auch zwei bis drei Tage vor einem feinen Essen gebacken werden wenn sie bis dahin nicht schon aufgegessen werden. Ganz wichtig ist, dass die Körbchen erst ganz kurz vor dem Servieren gefüllt werden, damit sie nicht matschig werden und zerfallen. Wenn das Törtchen innen mit einer Schokoladen-Couverture ausgestrichen wird, dann bleibt es auch mit einer feuchten Füllung ein bisschen länger knusprig frisch. Als Füllung eignen sich Glacekugeln, fein geschnittene und leicht gezuckerte Erdbeeren ohne Saft, Schokoladen- oder ein anderes Mousse, oder steif geschlagener Rahm mit ein bisschen Vanillezucker drin. En Guete!

Grundrezept für die Meringues (ergibt ca. 10 bis 12 Törtchen)

  • 3 Eiweiss
  • 150 g feiner Zucker
  • eine kleine Prise Salz

Schlag die Eiweiss zusammen mit der Prise Salz mit einem Mixstab so steif, bis du die Masse fast mit einem Messer schneiden kannst. Dann erst lässt du langsam den Zucker hineinrieseln und rührst weiter, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat und die Masse schön glänzt. Dann füllst du sie in einen Spritzsack und spritzst spiralförmig etwa 1012 Böden mit einem Durchmesser von ungefähr 8 cm auf ein Backpapier. Danach kannst du entweder um den ganzen Rand Tupfen setzen das gibt ein eher flaches Törtchen oder du ziehst mit zwei weiteren, aufeinanderliegenden Kreisen einen Rand hoch, so dass ein Körbchen entsteht. 

Im Backofen lässt du die baisers bei etwa 100 Grad Celsius 2 Stunden trocknen. Steck einen hölzernen Kochlöffel zwischen Tür und Ofen, denn die Backofentür muss offenbleiben, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Fertig!