Schnittlauch

Lateinische Bezeichnung: Allium schoenoprasum (aus der Familie der Alliaceae) Volkstümliche Bezeichnung: Schniatloub (Vorarlberg), Graslauch, Schnittling

Blütezeit: Mai bis August

Erntezeit: April bis Oktober

Heilwirkung: Blutreinigend, harntreibend, schleimlösend, entwässernd. Vertreibt Frühjahrsmüdigkeit, Erkältungen, Appetitlosigkeit, Blähungen und liefert viel Vitamin C.

Vorkommen: Schnittlauch finden Sie auf nährstoffreichen, feuchten Böden ab etwa 1.200 Höhenmetern, in Flachmooren und überrieselten Hängen, auch in den Vorarlberger und Liechtensteiner Bergen. Wild wachsend schmeckt er besonders würzig. Einfach während einer Wanderung kosten.

Verwendete Pflanzenteile: Stängel und Blüten

Inhaltsstoffe: Eisen, Vitamin C, Vitamin A, Mineralien, ätherische Öle

Gebrauch / Verwendung: Schnittlauch wird in erster Linie in der Küche eingesetzt, als Gewürz. Sogar die Blüten werden verwendet, zum Beispiel im Salat. Als Heilmittel ist der Schnittlauch wie eine kleine Hausapotheke. Aufgrund der Inhaltsstoffe bietet er guten Schutz gegen Erkältungen, macht aber auch stark gegen Stress und vertreibt Lustlosigkeit und Müdigkeit.

Paprikaschiffchen mit Frischkäse

Zutaten für 4 Portionen:
2 Paprika
60 g Frischkäse
60 g Topfen
Zitrone
Knoblauchzehe
Schnittlauch, Kresse, Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Schneiden Sie den Knoblauch und den Schnittlauch klein, pressen Sie die Zitrone aus und vierteln Sie die Paprika. Verrühren Sie nun den Frischkäse und Topfen in einer Schüssel und geben Sie den Zitronensaft und Knoblauch dazu. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Füllen Sie die Creme in die Paprika-Vierteln und streuen Sie Schnittlauch und Kresse darüber.

Naturjoghurt-Schnittlauch-Dressing für leckere Salate

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 EL Naturjoghurt
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 EL Olivenöl
  • Schnittlauch, Salz und Pfeffer

Zubereitung
Vermischen Sie das Naturjoghurt mit dem klein geschnittenen Schnittlauch, Apfelessig und Olivenöl. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

FAM TIPP:

  • Kinder lieben es, beim Kochen selbst Hand anzulegen – alles was selbst geerntet, geschnitten und gekocht wurde, schmeckt gleich um einiges besser.
  • Täglich 5 Portionen Obst und Gemüse füllen den Magen und versorgen den Körper mit wertvollen Vitaminen. Übrigens, bei vielen Sorten sind die meisten Vitamine direkt unter der Schale.
  • Die ätherischen Öle, die in Kräutern enthalten sind, schmecken gut und sind besonders gesund. Es ist wichtig, dass die Kräuter beim Schneiden möglichst nicht zerquetscht werden, da ansonsten die Inhaltsstoffe verloren gehen und nicht im Körper landen. Verwenden Sie daher immer ein scharfes Messer.

Quelle: www.famhotels.ch

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren:

Melisse

Holunder

Gänseblümchen

Brennnessel

Oregano