Melisse

Lateinische Bezeichnung: Melissa officinalis (aus der Familie der Lamiaceae) Volkstümliche Bezeichnung: Bienenflug, Zitronenkraut, Herztrost

Blütezeit: Juni bis August

Erntezeit: Juni bis September

Heilwirkung: Antibakteriell, beruhigend, entspannend, krampflösend, kühlend, virushemmend. Hilft bei Erkältungen, Angstzuständen, Insektenstichen, Migräne, Sodbrennen, Unruhezuständen, Ohrenschmerzen, Milchstau.

Vorkommen: Die Melisse bevorzugt sonnige, windgeschützte Plätze und wird heutzutage überwiegend in Gärten gezogen. Wild kommt sie nur sehr selten vor.

Verwendete Pflanzenteile: Blätter und Blüten

Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Bitterstoff, Gerbstoff, Harz, Schleim

Gebrauch / Verwendung: Die Melisse wir in der Volksheilkunde gegen fast alle Arten von Beschwerden verwendet. Aufgrund des angenehmen Zitronenaromas und der vielfältigen Wirkung eignet sich die Melisse sehr gut zur Anwendung als Tee. Aber auch in der Küche findet die Melisse großen Anklang. Sie eignet sich für alle Gemüse-, Fleisch- und Wildgerichte sowie für Obstsalate und Marmeladen. Melisseblätter werden ebenfalls zum Dekorieren von Desserts und Cocktails verwendet. Sie können mitgekocht werden.

Melissentee

Melissenblätter wirken beruhigend auf die Nerven und damit auch auf den Magen-Darm-Trakt. Übergießen Sie 2 Teelöffel Melissenblätter mit 150 Milliliter kochendem Wasser, 10 bis 15 Minuten ziehen lassen. Bieten Sie den Tee drei- bis viermal täglich oder abends an.

Müsli mit Melisse

Zutaten für 4 Personen:

400 Gramm Naturjoghurt
300 Gramm Himbeeren
100 Gramm Vollkornflocken
4 Esslöffel Butter
4 Esslöffel Zucker
Einige Melissenblätter

Zubereitung:
Einige Himbeeren und Melissenblätter zur Dekoration auf die Seite legen. Die restlichen Himbeeren sowie klein geschnittenen Melissenblätter unter das Joghurt rühren. Butter und Zucker in einer Pfanne erhitzen und die Vollkornflocken dazu geben. So lange bei kleiner Hitze rühren, bis die Vollkornflocken knusprig sind. Die Vollkornflocken auf das Joghurt geben und mit den Himbeeren und Melissenblättern dekorieren.

Marillen-Konfitüre mit Melisse à la Schwärzler

Zutaten für 4 Gläser à 250 ml:

500 Gramm Marillen
500 Gramm Gelierzucker
1 Orange
15 Stück Melisseblätter

Zubereitung:
Die Marillen halbieren und entkernen. In einen großen Topf geben und mit Gelierzucker auffüllen, durchrühren und über Nacht an einem kühlen Ort stehen lassen. Die Orange mit heißem Wasser gründlich waschen und nur die äußere Schale mit einem Sparschäler abschälen, zu den Marillen geben und einmal kräftig aufkochen lassen Ca. 10 Minuten leise köcheln lassen, die Orangenstücke entfernen und mit einem Stabmixer pürieren. Die in Streifen geschnittene Melisse unterrühren. In sterile (ausgekochte) Gläser füllen und gut verschließen.

FAM TIPP:

  • Süßen Sie den Tee nicht mit Zucker, sondern mit Honig. Echter Bienenhonig hat eine schleimlösende und herzkräftigende Wirkung.
  • Beim Abkühlen darauf achten, dass die Gläser immer wieder umgedreht werden, damit sich die Melisse nicht am Boden absetzt.

Quelle: www.famhotels.ch

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren:

Holunder

Gänseblümchen

Brennnessel

Oregano

Minze