Ist es schlecht für die Augen, wenn man zu nah vor dem Fernseher sitzt?

Dr. med. Raffael Guggenheim weiss die Antworten

Alles ist eine Frage des Masses! Wenn man nah am Fernseher sitzt, muss sich das Auge mehr auf die sich rasch bewegenden Bilder fokussieren. Das Fernsehen aus naher Distanz und über 30 Minuten erhöht das Risiko für eine Kurzsichtigkeit. Ferner erhöht es die Augentrockenheit. Bei Fernsehbildschirmen mit LED-Hintergrundsbeleuchtung (gilt im Übrigen auch für Computerbildschirme) enthält das ausgesandte Licht mehr Blauanteile, denen nachteilige Folgewirkungen für die Netzhaut – insbesondere für Kinderaugen – nachgesagt werden. Unsere Augen sind dazu geschaffen, mal in die Ferne und mal in die Nähe zu sehen. Daher sollte man nur schon aus diesem Grund andauerndes Fokussieren auf Nahbilder vermeiden und dem Auge (und Hirn) eine Auszeit mit etwas Weitblick ermöglichen!