Milchpumpen - nützliche Helfer

Muttermilch ist die beste Möglichkeit, Ihr Baby zu ernähren! Sie enthält sowohl alle wichtigen Nährstoffe in der altersentsprechenden Zusammensetzung als auch Antikörper, die Neugeborene und Babys zum Gedeihen benötigen.

Nicht umsonst wird daher das ausschließliche Stillen in den ersten 6 Lebensmonaten von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), uns Hebammen, Stillberaterinnen und Kinderärzten empfohlen und bestmöglich unterstützt. Darüber hinaus lautet die offizielle Empfehlung nach den ersten 6 Monaten das Baby/Kind unter Zugabe von Beikost während der ersten beiden Lebensjahre weiter mit Muttermilch zu ernähren.

Oft erschweren oder vielleicht sogar verhindern jedoch die "äusseren" Voraussetzungen eine ausreichend lange Stillzeit. Viele Probleme und Schwierigkeiten lassen sich jedoch durch den Einsatz einer Milchpumpe beheben. Leider gibt es auf dem großen Markt der Anbieter eine Menge an Produkten, die zwar viel Geld kosten - die jedoch im Hinblick auf Qualität, Effizienz und Brauchbarkeit in der täglichen Anwendung bei weitem den erhobenen Wünschen und Anforderungen nicht entsprechen. Für uns waren bei der Auswahl der hier angebotenen Milchpumpen folgende Faktoren ausschlaggebend:

 

  • eigene Erfahrungen und "Praxistests"
  • Preis-Leistung
  • Handhabung und Komfort
  • Qualität der verwendeten Materialien
  • Effizienz und Effektivität des Pumpvorgangs
  • Forschung und Entwicklung durch den Hersteller

Jede von uns angebotene Milchpumpe hat ihre Vor- und Nachteile. Meist resultieren diese jedoch aus dem möglichen Einsatzbereich und den persönlichen Prioritäten, die Sie für sich ganz alleine festlegen müssen!  

Achtung - das Abpumpen zur "Vorratshaltung" sollten Sie erst ab Ende der sechsten Lebenswoche beginnen, da sich die Milchzusammensetzung bis dahin noch verändert. Der Fett-, Eiweiss- und Kohlehydrathanteil in der Erstlingsmilch ist ein ganz anderer als in der sogenannten reifen Muttermilch. Daher kann es zu Verdauungsproblemen kommen, wenn Sie bereits vor der 6. Woche abgepumpte Milch einfrieren und Ihrem Baby erst zu einem späteren Zeitpunkt geben.