Promotion

Wenn Jugendliche noch ins Bett machen

Kinder machen öfters nachts ins Bett. Das ist völlig normal und erst bei regelmässigem Einnässen ab fünf Jahren spricht man von Bettnässen. Experten schätzen, dass in der Schweiz noch rund 80 000 Kinder regelmässig einnässen. Die meisten werden in der Regel von alleine trocken.

Während das Problem bei Kindern weit verbreitet ist, stellt es auch 1-2 Prozent der Jugendlichen noch vor eine grosse Herausforderung. In der Pubertät ist es besonders unangenehm, wenn die Blase in der Nacht nicht unter Kontrolle ist. Wie sollen Jugendliche beispielsweise auf einer Klassenreise reagieren, wenn sie am Morgen in einem feuchten Laken erwachen? Deshalb versuchen betroffene Jugendliche oft, Auswärtsübernachtungen zu vermeiden.

Nicht verschweigen – handeln!
Ziehen sich Jugendliche aus Scham aus dem sozialen Leben zurück, kann das langfristige psychische Probleme hervorrufen. So können beispielsweise Versagensängste zu vermindertem Selbstwertgefühl führen. In der Folge ist es möglich, dass sich die Jugendlichen abgrenzen, verunsichert sind und in der Entwicklung gebremst werden.

Mütter und Väter geplagter Jugendlicher sind mit der Situation häufig überfordert. Hinzu kommt, dass ihre Kinder in der Pubertät selbständiger werden und sich von ihren Eltern immer weniger sagen lassen. Dennoch können Eltern ihre Sprösslinge in dieser Situation unterstützen in dem sie offen ihre Hilfe anbieten. Das Thema Bettnässen darf nicht tabuisiert werden. Sprechen Sie offen mit Ihrem Kind über das Problem und zeigen Sie Verständnis. Ein offenes Ohr hilft mehr als tadelnde Worte.

Darüber hinaus sollten Eltern mit ihrem vom Bettnässen betroffenen Kind zum Arzt gehen. Er klärt ab, ob ein Harnwegsinfekt vorliegt und hilft damit, die Ursache des Problems zu ermitteln. Gemeinsam mit dem Jugendlichen werden in der Folge Behandlungsmethoden für unterschiedliche Situationen erarbeitet. 

Beispielsweise können für Auswärtsübernachtungen spezielle Pyjamahöschen von DryNites® eine echte Erleichterung sein. Sie bieten die nötige Sicherheit, am Morgen keine bösen Überraschungen zu erleben und sind für Jugendliche bis 15 Jahre verfügbar. Die extra dünnen und dennoch sehr saugfähigen Höschen halten den Pyjama und das Bett zuverlässig trocken. Durch ihr spezielles Design, sehen sie aus wie normale Unterhosen und sind dabei besonders weich. Optimaler Tragekomfort ist damit garantiert. Besonders leise Materialien unterdrücken das Knistern und die Höschen können diskret wie normale Unterwäsche getragen werden. Damit steht der Verwendung fern von zu Hause nichts mehr im Wege und das nächste Klassenlager kann kommen.

Finden Sie Hilfe
Professionelle und diskrete Beratung finden Eltern und Jugendliche auf dem «Schlaf gut» Blog von DryNites. Ein Expertenteam bestehend aus Dr. König und Kathrin Buholzer beantwortet Fragen rund um das Thema Bettnässen. Der Kinderarzt Dr. König hat sich über viele Jahre auf die Behandlung bettnässender Kinder spezialisiert und hat unter anderem einen Weckapparat mitentwickelt, der zur Therapie eingesetzt werden kann. Kathrin Buholzer ist Primarlehrerin und ausgebildete Elterntrainerin. Als Journalistin und Bloggerin teilt sie regelmässig auf Elternportalen ihre Erfahrung rund um Fragen der Erziehung. Eine Selektion der eingereichten Fragen wird auf dem «Schlaf gut» Blog unter Einhaltung der Privatsphäre öffentlich beantwortet, um möglichst vielen Betroffenen zu helfen.

Über den Blog
Der «Schlaf gut» Blog von DryNites steht betroffenen Eltern und Jugendlichen zur Seite. Sie finden wertvolle Erfahrungsberichte von Eltern und Betroffenen und Tipps im Umgang mit dem Problem. Einfach und anonym können persönliche Fragen an Experten gestellt werden, die sich auf die Behandlung von Bettnässen spezialisiert haben. Damit finden Sie die nötigen Informationen und den Austausch im Umgang mit Ihrer Situation.

www.blog-drynites.ch
www.drynites.ch