Süsssauer eingelegte Pflaumen

Kleine, ovale Pflaumen mit ihrer dunkelvioletten Schale und dem intensiv herben Aroma sind zum Einlegen prädestiniert. Diese süsssaure Variante passt besonders gut zu kaltem Geflügel.

Zutaten für 4 Gläser à 450 g:

600 ml Apfelessig
5 cm langes Stück Zimtstange
1 TL Pimentkörner
fein abgeriebene Schale und Saft von 1 Orange
1 kg feste, reife Pflaumen oder Zwetschgen
750 g Kristallzucker

So gehts:

Essig, Zimtstange, Pimentkörner, Orangenschale und -saft in einem Topf zum Kochen bringen, 4 bis 5 Minuten kochen lassen, dann abseihen und abkühlen lassen. Jede Pflaume oder Zwetschge mit einer Nadel oder einem Spiess ein paar Mal einstechen (dies verhindert späteres Aufplatzen). Die Früchte zusammen mit dem kalten Essigsud in einen sauberen Topf geben und langsam zum Kochen bringen. Ganz sanft 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, bis sie gerade weich sind. Die Früchte mit einem Schaumlöffel herausheben und in vorgewärmte, sterilisierte Gläser geben. Den Essigsud erneut erhitzen, den Zucker hinzfügen und unter Rühren auflösen. Den Sud einige Minuten aufkochen lassen, bis er sirupartig eindickt. Den heissen Sirup über die Pflaumen in die Gläser giessen und diese sofort mit säurebeständigen Deckeln verschliessen. An einem kühlen, dunklen Ort aufbewahren. Am besten vor dem Verbrauch 6 bis 8 Wochen ruhen lassen.

Tipp: Nach dieser Methode können Sie auch feste grüne Stachelbeeren, Kirschen oder in etwa 5 cm lange Stücke geschnittenen Rhabarber einlegen; bei Rhabarber den Zucker allerdings schon beim Garen hinzufügen, so zerfällt er weniger.

Dieses und viele weitere leckere Rezepte rund ums Einmachen finden Sie im Buch:

«Einmachen», von Pam Corbin, AZ Verlag, ISBN 978-3-03800-775-3

erstellt von Christina Bösiger