Spass und Wildnis in einer fremden Kultur

Russland, das Austragungsland der diesjährigen Fussballweltmeisterschaft, ist keines der gängigen Reiseziele für Familien. Schade eigentlich, denn Russland ist vielfältig, spannend und kinderfreundlich. Der perfekte Zeitpunkt also, sich mal für ein Reiseland der anderen Art zu interessieren – und vielleicht zuzuschlagen. Eine kleine Auswahl an lohnenswerten Zielen an einem unbekannten Ort.

Wer von Russland spricht, muss schnell ein bisschen spezifischer werden. Denn das riesige Land bietet eine enorme Vielfalt, klimatisch und landschaftlich. Ein Städtetrip nach Moskau oder eine Forschungstour in abgelegenen Naturparadiesen in Sibirien haben wenig miteinander zu tun, auch wenn sie innerhalb eines einzigen Landes zu erleben sind. Sicher ist: Ferien in Russland offenbaren eine völlig neue Kultur, und das nicht mal so weit entfernt von uns. Die Russen gelten als besonders kinderfreundliches Volk. Entsprechend gibt es in dichter besiedelten Regionen viele Angebote für Familien, und sie sind – mit Blick auf den tieferen Lebensstandard vor Ort – preislich meist sehr erschwinglich.

Zum Beispiel: Hochgebirge Altai

Für Freunde von Natur und Wildnis gilt der Altai als Geheimtipp. Die Hochgebirsregion im Grenzgebiet zwischen Russland, Kasachstan, der Mongolei und China bietet ­alles, was man sich von eine Zeit fernab der modernen ­Zivilisation wünscht. Hier treffen wilde Flüsse, hohe Berge und malerische Täler aufeinander. Hier werden Erlebnisse wahr, die in unserem dicht besiedelten Lebensraum nicht möglich sind. Ein Fall für Eltern mit etwas älteren Kindern ab etwa sieben Jahren, die für Trekking durch einsame ­Gegenden, eine Wildwasserfahrt und Zelten bei Lager­feuer gerüstet sind und daran Spass haben. Dort, wo man auf Menschen trifft, wird man das vorfinden, für das ­Russen bekannt sind: Eine grosse Gastfreundschaft. Hier lernt man Russland kennen, wie es wirklich ist, fernab von Touristenströmen, im Austausch mit der Bevölkerung. Auf eigene Faust ist das Ganze für Familien wohl etwas zu gewagt, weil die Altai-Region riesig ist und einiges an Trekking-Kenntnissen voraussetzt. Es gibt aber verschiedene Anbieter, die entsprechende Reisen für Familien ­konzipiert ­haben, sodass man das Abenteuer in einer gut organisierten Gruppe antreten kann. Und wenn wir schon in der Nähe von ­Sibirien sind: In Nowosibirsk steht ein jüngst moder­nisierter Zoo, in dem eine «Liligerin» erlebt werden kann, eine Kreuzung zwischen einem Löwen und einem Ligerin.

Zum Beispiel: Wolga-Gebiet

Die Wolga ist der längste und wasserreichste Fluss Europas und nimmt auch weltweit gesehen eine Spitzenposition ein. Kein Wunder, dass rund um die Wolga die Familienangebote rund um Wasser besonders weit verbreitet sind. Immer mehr Städte haben ihre eigenen Spassbäder mit Riesen­rutschen und anderen Attraktionen. In Kasan beispielsweise wartet das Riviera-Bad und ein Aquapark, wobei das Riviera dank seiner bunten Piratenfestung für Kinder besonders spannend ist. Auch Samara bei der Wolga wartet mit einem eigenen Aquapark auf.

Zum Beispiel: Der Norden

Es wäre vermessen, alle Familienattraktionen eines Landes­teils im Riesenreich Russland aufzählen zu wollen. Wer sich für Nordrussland enscheidet, wird aber beispielsweise ­Gefallen finden am Ozeanarium in Murmansk. Nur schon architektonisch ist die Anlage ein Genuss, der Kuppelbau erinnert von aussen an ein Iglu. Hier finden Vorstellungen mit arktischen Robben statt. In St.Petersburg schlagen die Herzen von technisch interessierten Kindern höher im ­Museum für Eisenbahntechnik. Das Freilichtmuseum zeigt alte Eisenbahnloks und Waggons, die zum Teil auch von innen bestaunt werden können.

Zum Beispiel: Der Süden

Anapa am schwarzen Meer ist dank seiner Lage ein ganz «anderes» Russland. An der Strandpromenade wartet ein Lunapark auf die Kinder. Auch Kleinere haben dort ­ihren Spass dank Hüpfburgen und anderen Attraktionen. Ein grosser Vergnügungspark steht in Gelendschik, das für russische Verhältnisse in nächster Nähe liegt, etwa eineinhalb Stunden von Anapa. Dort gilt das 80 Meter hohe Riesenrad als besonderer Hit. Vor allem, weil man von dort einen wunderschönen Blick aufs Meer hat.

Zum Beispiel: Moskau und Umland

Den grössten Unterhaltungswert auf vergleichsweise kleiner Fläche bietet ohne Zweifel die Hauptstadt Moskau. Hier offenbart sich auch eine Besonderheit von Russland: die Zirkuskultur. Im ganzen Land stehen über 50 Zirkusse, die aber nicht wie bei uns als Wanderattraktion unterwegs sind, sondern fest installiert sind. Es ist also kein Zufall, dass so viele Artisten, die auch bei uns zu bestaunen sind, russischen Wurzeln haben. Allein in Moskau gibt es zwei dieser «Fix-Zirkusse». Darüber hinaus ist die Weltstadt ­natürlich auch sonst voll von Eindrücken, touristischen Zielen und Ausflugsideen. Ein weiteres Erlebnis ist das Kosmonauten-Museum in Nikulskoje, dem Geburtsort der ersten Frau im Weltall. Hier können es sich Kinder in Kosmonautenausstattung in einem echten Raumfahrersessel bequem machen. Ein kleines Unikum ist das Mäusemuseum in Myschkin. Das hat nicht zufällig hier seinen Sitz gefunden, Mysch ist das russische Wort für Maus. Mäuse in jeder Form, ob aus Plastik oder Glas oder Holz, sind hier zu bestaunen.

erstellt von Stefan Millius

Leserangebote

Tolle Leserangebote zum Spezialpreis