«Sich auf ein Abenteuer einlassen»

Campingferien erfreuen sich grosser Beliebtheit – gerade auch bei Familien. Worauf Eltern bei der Wahl achten müssen, was alles in die Planung mit einfliessen sollte und ob es bei den Kindern eine Altersgrenze gibt, erklärt Oliver Grützner, Leiter Tourismus & Freizeit, Touring Club Schweiz.

Oliver Grützner, Campingferien stehen aktuell gerade bei Familien hoch im Kurs. Worauf führen Sie das zurück?
Camping ist eine alternative Ferienart für Familien mit kleinerem Budget, das dennoch einen hohen Erlebniswert bietet. Zudem haben die Campingbetreiber in den vergangenen Jahren in die Infrastruktur investiert, um mit den wachsenden Bedürfnissen der Gäste Schritt zu halten und neue Zielgruppen anzuziehen. Allgemein scheint die Natur im Leben von Familien wieder eine grössere Rolle zu spielen. Zudem finden Kinder auf dem Campingplatz leicht Freunde und erleben Abenteuer, welche ein Leben lang in Erinnerung bleiben.

Es gibt bei den Campingplätzen grosse Unterschiede. Worauf sollten Eltern bei der Wahl des Platzes in erster Linie achten?
Auf jeden Fall, ob es sich um einen kinderfreundlichen Platz handelt und welche Aktivitäten für Kinder vorhanden sind. Neben dem Campingplatz sollte auch die Umgebung Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten und Ausflüge bieten. Falls der Platz auf einer Online-Plattform aufgeführt ist, können vielleicht auch Bewertungen hilfreich sein.

Gibt es Campingplätze, die für Familien mit Kindern effektiv nicht geeignet sind?
Sicher, solche Plätze gibt es. Sie befinden sich zum Teil an sehr ruhigen Orten, mit wenig Abwechslung für Familien. Die Campingbetreiber sollten auf jeden Fall kommunizieren, ob der Platz für Familien geeignet ist. Es ist ja auch in ihrem Sinn, dass sich die Gäste wohlfühlen.

Und anschliessend, was gilt es bei der weiteren Planung des Urlaubs zu berücksichtigen?
Will man in den Sommerferien, also in der Hochsaison, verreisen, lohnt es sich auf jeden Fall, frühzeitig zu buchen. Eine Packliste ist sicher von Vorteil. Dabei sollte man nie vergessen, dass sich Camping im Freien abspielt und wetterabhängig ist.

Ab welchem Alter sind Campingferien für Kinder geeignet?
Es gibt keine Altersgrenzen. Die Campingplätze sind in der Zwischenzeit sehr gut ausgerüstet und bieten auch für Familien mit Kleinkindern oder Säuglingen eine passende Infrastruktur. Zudem verfügen heutzutage schon diverse Campingplätze über Glamping-Unterkünfte, die über einen Sanitärbereich und Kochmöglichkeiten verfügen.

Nun gibt es Feriengäste, die fast den gesamten Hausrat auf den Platz mitschleppen. Was kann man getrost zu Hause lassen und was gehört unbedingt in den Koffer?
Es kommt natürlich etwas darauf an, wie man reist. Ist man mit dem Zelt, dem Wohnmobil oder dem Camping-Bus unterwegs? Wenn genug Platz vorhanden ist, kann man sich vor der Reise sicher mit dem Notwendigen eindecken. Die meisten Campingplätze sind jedoch sehr gut erschlossen, bieten auch auf dem Platz ein Sortiment an Haushaltsartikeln und Lebensmitteln an. Und ganz ehrlich, in den Campingferien darf es doch auch mal etwas abenteuerlicher und einfacher zugehen. Es ist jedoch sinnvoll, sich für alle Wetterlagen auszurüsten.

Lohnt es sich, bereits von zu Hause aus gewisse Ausflüge zu planen?
Es gibt sicher Ausflugsziele, die sehr beliebt sind. Ist dort die Besucherzahl beschränkt, kann es von Vorteil sein, frühzeitig zu buchen. Ansonsten sollte man eher spontan entscheiden, je nach Wetter und Lust. Selbstverständlich ist es sinnvoll, sich schon zu Hause über mögliche Ausflugsziele zu informieren, damit man nicht ganz unvorbereitet am Ferienort ankommt.

Sollte vorab auch schon eine gewisse Menüplanung gemacht werden?
Wenn man im Wohnmobil oder mit dem eigenen Wohnwagen unterwegs ist und über eine Kochgelegenheit verfügt, kann man das sicherlich machen. Man sollte jedoch flexibel bleiben und auch mal davon abweichen können. Entscheidet man sich für Campingferien, sucht man in der Regel eine Abwechslung zum Alltag und lässt sich auf ein Abenteuer ein. Man geniesst es, für einmal nicht durchgeplant zu leben, sondern spontan zu handeln.

Haben Sie weitere Tipps für die Campingferien auf Lager?
Geniessen und sich der Atmosphäre hingeben. Es ist ein Erlebnis, die Natur so hautnah zu spüren, die vielen schönen Orte an Seen, Flüssen und in den Bergen zu bereisen.

TCS Camping – 23 x in der Schweiz: Ausführliche Informationen zu den TCS-Campingplätzen findet man unter www.tcs-camping.ch

erstellt von Marcel Baumgartner