Mit dem Grill-Gen zur Welt gekommen

Was seine Berufswahl angeht, hatte Ulrich Bernold kaum je Zweifel. Seine Laufbahn scheint ihm in die Wiege gelegt worden zu sein. Der gelernte Metzger ist ein Könner in seinem Fach. Die Schweiz kennt ihn aber vor allem als «Grill-Ueli» und als Weltmeister am Grillrost.

Grillieren am Abend zu Hause mit Freunden und Grillieren an einem internationalen Wettkampf: Das hat in etwa so viel gemeinsam wie beim Fussball ein Grümpelturnier und die Champions League. Beim einen steht die Freude an der Sache im Zentrum, beim andern wird wahre Kunst zelebriert, und Fehler sind nicht erlaubt. Ulrich Bernold, gelernter Metzger, hat sich irgendwann entschieden, sein Faible für das Grillieren an Wettkämpfen unter Beweis zu stellen. Seither kennt man ihn als «Grill-Ueli» in Fachkreisen rund um den Globus, denn meistens ist er ganz vorne zu finden. Der mehrfache Grill-Weltmeister ist aber alles andere als abgehoben und berät in seiner Metzgerei die Kundschaft nach wie vor mit Herzblut, auch wenn diese «ganz normal» grillieren möchte ...

Bis zum heutigen Status war es ein langer Weg, der allerdings früh begann. «Ich war erblich vorbelastet», sagt «Grill-Ueli» von sich selbst. «Schon als kleiner Junge war für mich klar, dass ich eines Tages eidgenössisch diplomierter Metzgermeister werden will.» Denn seine Familie betrieb eine Metzgerei, in welcher der kleine Ueli schon in der Schulzeit gern und oft aushalf. Was dann folgte, würde den meisten Berufsberatern wohl die Sorgenfalten auf die Stirn treiben, für Ulrich Bernold war es aber die natürlichste Sache der Welt und nur folgerichtig: bereits mit 14,5 Jahren brach er die Schule von einem Tag auf den andern ab und begann die Metzgerlehre. «Grill-Ueli» wusste schon damals genau, was er wollte, und die Entscheidung erwies sich als richtig. In nur zweieinhalb Jahren absolvierte er die gesamte Lehrzeit und schloss diese dann als einer der Besten seines Jahrgangs ab. Und ebenfalls nur wenige Jahre später folgte der Abschluss als Metzgermeister.

Allerdings: Metzger gibt es viele, und es wäre gut möglich gewesen, dass Ulrich Bernold einfach in der Masse verschwunden wäre. Aber einerseits erwarb er sich in seinem angestammten Beruf schnell einen hervorragenden Ruf, andererseits stellte er sich schon früh sehr oft hinter den Grill und war offenbar auch dort zu Herausragendem fähig. Jedenfalls baten ihn seine Kunden, doch Grillkurse durchzuführen und so sein Wissen weiterzugeben. Das ist bereits viele Jahre her, aber den eigentlichen »Durchbruch» schaffte er 1997, als er zu einem Grill-Wettkampf antrat – und sich danach auf Anhieb Grill- und BBQ-Schweizermeister nennen durfte. Darauf folgte eine ganze Serie von weiteren Titeln in der Schweiz, in Europa und weltweit. «Grill-Ueli» betont allerdings, dass er das alles nicht allein geschafft habe, sondern stets auf sein Team zählen konnte, das er 1998 zusammenstellte.

Inzwischen ist das «Grill-Imperium» von Ulrich Bernold angewachsen, es gibt ein Buch aus seiner Feder, eigene Saucen-Kreationen und vieles mehr. Und nach wie vor vermittelt er sein Wissen in Kursen und an Veranstaltungen. Bernold ist dafür bekannt, dass es kaum etwas gibt, was er nicht auf dem Grill zubereiten kann – inklusive Vorspeisen und Desserts. Gegenüber einer Zeitung offenbarte er aber einst, dass für ihn nach wie vor nichts über eine gute Kalbsbratwurst gehe. Eine typische Aussage für den sympathischen, bodenständigen Weltmeister.

Ulrich Bernold alias «Grill-Ueli» ist Mitinhaber der Metzgerei Keller Gourmet AG im Glatt-Zentrum. Er hat diverse Titel und Auszeichnungen gewonnen. Am Grill ist er mehrfacher Schweizermeister, europameister sowie Weltmeister in einzelnen Kategorien (Beef, Chicken, Dessert, Poultry). Zudem wurde er 2014 zum besten Schweizer Metzger gekürt. Mehr über ihn ist auf seiner Webseite zu erfahren: www.grill-ueli.ch.