Hausmittel gegen Zahschmerzen

Die Backe schwillt, die Träne quillt, ein Tuch umrahmt das Jammerbild. Schon Wilhelm Busch hat sich mit dem Thema Zahnschmerzen beschäftigt. Diese entstehen, wenn die Nerven in den Zähnen durch Druck, Verletzungen oder Chemikalien gereizt werden.

Zahnschmerzen treten bei Zahnerkrankungen wie Karies oder Zahnwurzelentzündung auf oder nach Zahnbehandlungen. Die Zähne können aber auch durch andere Erkrankungen, wie zum Beispiel eine Vereiterung der Nasennebenhöhlen, druck- und schmerzempfindlich werden. Zahnschmerzen sind in der Regel äußerst unangenehm. Sie können bohrend, klopfend, dumpf oder stechend sein und bei Entzündungsreaktionen oder Vereiterungen ist die Wange angeschwollen. Häufig reagieren Zähne auch auf Kaltes oder Heißes mit beißendem Schmerz. Dies kann auf eine Überempfindlichkeit der Zahnhälse oder auf eine beginnende Karieserkrankung oder gar Zahnfleischentzündung hinweisen.

Häufige Ursachen

  • Karies
  • Entzündung des Zahnmarks
  • Zahnschmerzen durch Neueinstellung der Zahnspange
  • Fehlstellung der Zähne
  • Das Durchbrechen der Zähne bei Kindern

Was Sie tun können

  • Vermeiden Sie bei Zahnschmerzen, dass Kaltes oder Heißes direkt mit den Zähnen in Berührung kommt.
  • Für kurze Zeit einen feucht-kalten Umschlag auf die Wange legen.
  • Bei starker Schwellung Eispackungen auflegen.
  • Übrigens: Niemand geht gerne zum Zahnarzt. Ein paar kleine Tricks helfen gegen Ihre Bedenken und zeigen, wie Sie selber zu einer entspannten Behandlung beitragen können.
  • Bachblütentropfen oder leichte Beruhigungsmittel auf homöopathischer Basis helfen gegen Nervosität.
  • Denken Sie positiv: Die Zahnbehandlung dient Ihrer Gesundheit.

Hausrezepte

Nelkenöl

Nelkenöl auf ein Wattestäbchen geben und auf den Zahn tupfen. Das Öl mindert vorübergehend den Schmerz.

Steinklee

Etwas Steinklee mit ½ Liter heißem Wasser übergießen, ziehen lassen, abseihen und damit mehrmals am Tag gurgeln.

Kamille

Kamillenblüten wirken entzündungshemmend und krampflösend. Möglichst frische Kamille etwas zerkleinern und in ein kleines Päckchen geben, kalt oder warm anfeuchten und an die schmerzende Stelle zwischen Kiefer und Wange legen.

Salbei

Salbeiblätter töten Viren und Bakterien ab. Zudem wirken sie zusammenziehend, z. B. in den Schleimhäuten. Vorsicht in der Stillzeit! Salbei reduziert die Milchbildung.

Einige frische Salbeiblätter oder ½ Teelöffel des getrockneten Salbeikrauts mit ¼ Liter kochendem Wasser übergießen. 10 Minuten ziehen lassen und abseihen. Mindestens einmal stündlich mit einem Schluck des lauwarmen Tees gurgeln, anschließend hinunterschlucken. Der Tee darf nicht zu stark aufgebrüht werden, er wird sonst von Kindern abgelehnt. Salbeitee wirkt leicht entzündungshemmend und besänftigt den Schmerz.

Bei anhaltenden oder ständig wiederkehrenden Zahnschmerzen ungekannter Ursache oder bei Karies, Zahnfleischentzündung, Wurzelentzündung, Zahnmarkentzündung sollten Sie einen Zahnarzt aufsuchen! Als Schmerzpatient werden Sie vorgezogen.

Nehmen Sie den Zahnarzttermin auch dann wahr, wenn die Schmerzen in der Zwischenzeit nachgelassen haben. Denn ohne Behandlung des Zahns kommt der Schmerz irgendwann wieder.

Arnika

Arnikablüten wirken entzündungshemmend, töten Bakterien ab und fördern die Wundheilung. Es empfiehlt sich die Anwendung bei Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum, außerdem bei Zahnfleischentzündungen.

Achtung!

Bei längerer Anwendung auf verletzter Haut kann es zu Bläschenbildung und Ekzemen kommen. Nicht anwenden bei Korbblütlerallergie! Übergießen Sie 2 Teelöffel lose Arnikablüten mit 150 Milliliter Wasser und lassen es ziehen. Abgekühlt können Sie den Tee für Umschläge verwenden.

FAM TIPP: MITTEL BEI ZAHNFLEISCHBLUTEN

Speziell für Kinder: Heidelbeersaft mehrmals täglich in kleinen Portionen trinken. Dabei lange im Mund behalten.

FAM TIPP: HEILUNG DURCH BERÜHRUNG

Die Mulde zwischen Nase und Lippe und außen neben dem Fingernagel des Zeigefingers sind Akupressurpunkte bei Zahnschmerzen. Diese Punkte 1-2 Minuten mit leichtem Druck massiert, können den Schmerz lindern.

FAM TIPP: MITTEL GEGEN ZAHNSCHMERZEN

Speziell für Kinder: Ein kleines Kissen oder Säckchen mit Kamillenblüten füllen, über Wasserdampf erhitzen und heiß (aber nicht so heiß, dass es für Ihr Kind unangenehm ist) auf die schmerzende Stelle an der Wange legen.

Quelle: www.famhotels.ch