Hausmittel gegen Erbrechen

Erbrechen kann viele verschiedene Ursachen haben. Ist es mit Fieber verbunden, dann muss immer der Arzt konsultiert werden.

Das Erbrechen kann Ausdruck einer Erkrankung des Magens, des Gehirns oder einer Vergiftung sein. Deshalb sollten Sie Ihr Kind immer von einem Arzt untersuchen lassen!

Bei Neugeborenen

Das Erbrechen in der ersten Lebenswoche, vor allem, wenn es seit der Geburt besteht, ist oft die Folge einer vielleicht noch nicht erkannten Geburtsstörung.

Wenn die Nahrung sofort nach der Aufnahme durch Nase und Mund erbrochen wird, dann liegt eine Unverträglichkeit von Milch vor.

Der Magenpförtner-Krampf (Pylorospasmus) bei Säuglingen

Nachdem in den ersten Lebenstagen normales Gedeihen zu beobachten war, tritt plötzlich, ohne erkennbare Ursache, in zunehmender Stärke Erbrechen im Strahl auf. In jedem Fall ärztlich abklären lassen!

Sie können den Oberbauch, das heißt, den Bereich zwischen Nabel und Brustbein, mit einem erbsengroßen Stück einer 0.1 %-igen Kupfersalbe (Weleda) zweimal täglich zart im Uhrzeigersinn „einstreicheln“.

Nie zum Essen zwingen!

Manchmal kann Erbrechen auch aus Zwang zum Essen resultieren. Also zwingen Sie Ihr Kind nicht zum Essen. Es ist noch kein Kind verhungert, weil es keine Lust zum Essen hatte.

Ingwer

Der Wurzelstock des Ingwers eignet sich zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen unterschiedlichster Ursache. Ingwer können Sie auch zur Vorbeugung von Reiseübelkeit verwenden. Die meisten Kinder mögen den Geschmack von Ingwer allerdings nicht. Geben Sie Ihrem Kind ½ Teelöffel Ingwerpulver mit etwas Flüssigkeit zum Einnehmen.

FAM TIPP: TEE TRINKEN

Neben Fencheltee wirkt auch Gänsefingerkrauttee beruhigend auf den Magen. Um den hohen Verlust an Mineralsalzen auszugleichen empfehlen wir isotonische Getränke.

FAM TIPP: BERUHIGUNG

Beruhigen Sie Ihr Kind und halten Sie es beim Erbrechen so, dass Sie den Kopf an der Stirn abstützen. Streicheln Sie zusätzlich über den Rücken.

FAM TIPP: COLA UND SALZSTANGEN

Nach etwa einem Tag können Sie Ihrem Kind auch Cola ohne Kohlensäure (eine gute Alternative zu Tee) und Salzstangen anbieten. Diese Kombination wirkt oft Wunder.

Quelle: www.famhotels.ch