Promotion

Gut fürs Baby – und den Regenwald

In jedem zweiten Supermarkt-Produkt hat es Palmöl drin. Für dessen Produktion wird im grossen Stil Regenwald abgeholzt. Das Schweizer Unternehmen Bimbosan hat sich für einen anderen Weg entschieden und setzt mit der Entwicklung von palmölfreier Babynahrung ein Zeichen.

Palmöl ist in unserem Leben allgegenwärtig, obwohl wir es selten zu Gesicht bekommen. Es steckt im Schokoriegel, in der Fertigpizza, aber auch im Waschmittel und in Kosmetika. Mit Zuwachsraten von jährlich über 15 Prozent hat sich Palmöl in den vergangenen Jahren zum meist produzierten Pflanzenöl der Welt entwickelt. Heute liegt die Jahresproduktion bei über 60 Millionen Tonnen. Ein Ende des Booms ist nicht abzusehen, denn Palmöl überzeugt mit wirtschaftlichen Argumenten: Die sehr ertragreichen Ölpalmen machen das von den Früchten gewonnene Palmöl unschlagbar günstig und das Öl ist erst noch einfach zu verarbeiten. Leider hat die schöne Geschichte auch eine dunkle Seite.

Alles andere als nachhaltig

Für das günstige Öl bezahlt die Natur einen hohen Preis. Vor allem in Indonesien und Malaysia werden für die Ölpalmen-Monokulturen riesige Regenwaldflächen gerodet. Über 16 Millionen Hektaren Regenwald mussten bereits Ölpalmen-Plantagen weichen, was der vierfachen Fläche der Schweiz entspricht. Mit dem Wald verschwindet auch die Lebensgrundlage von Orang-Utans, Tigern, Nashörnern und anderen Tieren. Zu den Leidtragenden gehören aber auch Millionen von Kleinbauern und Ureinwohnern, die von ihrem angestammten Land vertrieben werden.

Auch das Klima ist betroffen

Durch die Brandrodung und die Trockenlegung von Sumpfwäldern werden zusätzlich grosse Mengen an Treibhausgasen wie Kohlendioxid freigesetzt, was die globale Klimaerwärmung weiter anheizt.

Bimbosan-Vision „palmölfrei“

Obwohl Palmöl wirtschaftlich gesehen die attraktivste Lösung ist, gibt es Unternehmen, die sich bewusst für eine Abkehr von diesem umstrittenen Öl entscheiden. Eines dieser Unternehmen ist Bimbosan, das im solothurnischen Welschenrohr Babynahrung herstellt. «Die Produktion von Palmöl entspricht nicht unseren Vorstellungen von Nachhaltigkeit», erläutert Geschäftsführer Daniel Bärlocher den Entscheid. Schritt für Schritt will man deshalb das gesamte Sortiment auf palmölfreie Produkte umstellen. Bereits heute werden sämtliche Super-Premium-Produkte, alle Bio-Milchen und die Bio-Milchbreie ohne Palmöl hergestellt.

Eine Auswahl an palmölfreien Produkten

Schwierige Umstellung

Palmöl lässt sich nicht einfach 1:1 durch ein anderes Öl ersetzen. Die Umstellung ist komplex und erfordert viel Entwicklungsaufwand. Hinzu kommen deutliche Mehrkosten in der Produktion durch die Verwendung von hochwertigem Raps-, Kokos- und Sonnenblumenöl, zum Teil in Bio-Qualität. Daniel Bärlocher glaubt, dass die Rechnung am Ende trotzdem aufgeht. «Wer die Geschichte dahinter kennt, wird für ein palmölfreies Produkt der Umwelt zuliebe gerne ein bisschen mehr bezahlen», mutmasst Bärlocher. Und da die ersten Reaktionen durchwegs positiv ausgefallen sind, sieht man sich beim Solothurner Unternehmen in der Überzeugung bestärkt, auf dem richtigen Weg zu sein.

Aus Tradition nachhaltig

Bimbosan ist ein familiär geführtes Unternehmen, das in Welschenrohr im Kanton Solothurn hochwertige Babynahrung produziert, die inzwischen bis nach China exportiert wird. Seit der Gründung 1932 fühlt man sich bei Bimbosan dem Standort Schweiz und der Nachhaltigkeit verpflichtet. Schliesslich sollen auch die Babys von morgen eine intakte Umwelt vorfinden, um optimal gedeihen zu können.

Das Nachhaltigkeits-Versprechen von Bimbosan:

  • Lokale Lieferanten
  • Viele Bio-Produkte
  • Herstellung in der Schweiz
  • Ökologisches Verpackungskonzept mit Nachfüllbeuteln
  • Ausbildung von Lehrlingen

Mit dem Bekenntnis zu palmölfreien Produkten setzt Bimbosan ein weiteres Zeichen für nachhaltig hergestellte Babynahrung im Einklang mit Mensch und Umwelt.

Mehr Informationen zu Bimbosan inklusive Gratismuster erhalten Sie unter: bimbosan.ch

Wichtig: Muttermilch ist das Beste für Ihren Säugling. Die WHO empfiehlt 6 Monate ausschliessliches Stillen.

Advertisement

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren:

Fertigmilch fürs Baby

Beikost - Schritt für Schritt