Familienferien - Bloss kein Stress

Packliste, Checkliste, weite Anreise, Flug oder Auto ... Ferien mit Kindern können je nachdem eine echte Herausforderung sein. Zumal es auch noch gilt, die zum Teil recht unterschiedlichen Bedürfnisse der einzelnen Familienmitglieder unter einen Hut zu bringen. Im Interview erklärt Reisespezialist Andreas Eugster von Globetrotter wie Familienferien möglichst allen Spass machen.

«Ferien? Ja, wenn wir erst mal dort sind …» Solche Aussagen hört man immer wieder, wenn es um Familienferien geht. Wieso sind gerade Familienferien für viele erst mal ein Stressfaktor?
Zunächst ist da mal ein Mehrfaches an Gepäck und die Kinder sind nur bedingt beim Schleppen behilflich, wenn sie vom Alter her überhaupt schon dafür einsetzbar sind. Dann das Ein- und Ausladen bei den öffentlichen Verkehrsmitteln, eventuell kommen noch ein bis zwei Kinderwagen dazu mit schreienden Insassen, welche nebst den sechs Gepäckstücken auch noch fortbewegt werden sollten. An alles muss im X-Fachen (für Anzahl Kinder) gedacht werden. Lustig wirds dann auch bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen, wenn die Kinderwagen zusammengelegt werden müssen. Oder wenn die Kinder im Hochsaison- Getümmel vor dem Check-in, wenn man nach eineinhalbstündiger Wartezeit endlich an die Reihe kommt, in zwei verschiedene Richtungen davonrennen.

Mit einer guten Planung lässt sich viel Stress ersparen. Welche Dinge gehören für Sie hier dazu?
Möglichst wenig Gepäck – es kann das meiste, wenn überhaupt nötig, vor Ort gekauft werden. Vor allem für die Hinreise ganz viel Zeit einplanen, zum Beispiel mindestens drei Stunden vor Abflug am Flughafen sein. Wenn möglich vom Vorabend-Check-in Gebrauch machen. Spielzeug / Comic-Hefte / Büchlein für die Kinder – hier darf es nun schon auch mal ein IPad mit Filmen sein. Bei unserem 4-Jährigen war ein Klein-Scooter ganz hilfreich, auch wenn sich ein paar andere Reisende aufgeregt haben.

Was sind die wichtigsten Punkte, die auf die Reise- Checkliste gehören?
Dies hängt natürlich extrem vom Alter der Kinder sowie von der Destination und Reiseart ab. Vorab, und das gilt natürlich auch für Reisen ohne Kinder:
+Alle Reisedokumente (Pässe, ID) mit gültigen Visa / Einreisebewilligungen / ESTA usw.
+Wichtige / unerlässliche Medikamente.
+Notfallnummern (Rega usw.)

Mit Kindern:
+Je nach Alter genügend Windeln und Snacks für die Reise – beim Wasser vor der Sicherheitskontrolle nicht mehr als 100 ml
+Genügend Wechselkleidung für die Kinder

Kommen wir zur Reisedestination. Jede Familie ist anders und ebenso die Bedürfnisse. Schauen wir doch mal ein paar mögliche Ferientypen genauer an:

Camping, Lagerfeuer & Co: Für wen sind solche Outdoor-Ferien geeignet?
Für naturliebende Familien, welche auch in den Ferien nicht gross ausspannen möchten, sondern viel aktiv unternehmen, selber kochen usw. Da kann es aber zum Beispiel wetterbedingt auch mal etwas ungemütlich werden. Dies kann natürlich auch in Europa sein, aber auch Kanada und die USA sind sehr geeignet für Campingferien. Blockhausferien kann ich in Finnland empfehlen.

Möglichst All-Inclusive: Was zeichnet diese Ferien aus?
+Budgettechnisch weiss man genau, was auf einen zukommt beziehungsweise man hat   alles schon im Voraus bezahlt. 
+Es gibt Kinderbetreuungen für alle Altersklassen, was den Eltern einigen Freiraum gibt.
+Viele andere Familien und Kinder!

Möglichst viele Abenteuer. Was raten Sie Familien, die gerne möglichst viel erleben wollen?
Wirklich gute Vorbereitung betreffend Destination wie zum Beispiel Infrastruktur vor Ort, kulturelle Aspekte / Besonderheiten, benötigte Ausrüstung / Kleider, Klima, medizinische Aspekte wie zum Beispiel Impfungen. Als herausfordernde Destinationen könnte ich hier Indien oder auch Indonesien (Sumatra, Kalimantan oder Sulawesi) «empfehlen». Grundsätzlich gilt, sämtliche Länder, in denen mit einfachen, vielfach vollgepferchten und unbequemen öffentlichen Verkehrsmitteln gereist wird, sind mit Kindern sehr abenteuerlich. Vorrang hat aber immer die Sicherheit und die medizinische Vorbereitung.

Möglichst speziell, ausgefallen, aussergewöhnlich. Was für eine Art Ferien könnte diese Familie ansprechen?
+Hundeschlitten in Lappland
+Bärbeobachtungen in Yukon / Alaska
+Hausbootferien in Frankreich, Holland oder Irland
+Mit dem 4x4 durchs Australische Outback
+Einwöchiger Segeltörn (Karibik, Südsee), aber eher nur mit älteren Kindern
+Mit dem Zug spontan durch Europa (Interrail), Kinder bestimmen Reiseroute (mit).

Auf in die Stadt: Städte sind ebenfalls populär als Feriendestinationen. Gibt es hier Favoriten Ihrerseits, die Sie Familien empfehlen – und wieso?
Eine oder mehrere spezifische Städte möchte ich nicht nennen. Jede Stadt hat etwas für Kinder und auch bei den Kindern sind die Interessen ja unterschiedlich. Aber dass das Museum of Modern Art in New York oder der Louvre in Paris bei den Kleinen nicht zuoberst auf der Prioritätenliste steht, ist kein Geheimnis.

Worauf gilt es, bei der Wahl der Stadt generell zu achten?
+Sicherheit
+Gute öffentliche Verkehrsmittel
+Parks (wos Grünflächen hat, hats zumeist auch Kinderspielplätze)
+eventuell Verschmutzungsgrad (Smog)

Möglichst eine eigene Wohnung. Beliebt sind auch Ferienwohnungen und Ferienhäuser statt einem Aufenthalt im Hotel. Was sind hier die Vor- und Nachteile?
+Man hat mehr Platz, mehrere Räume, man kann spontan etwas kochen, der Kühlschrank ist grösser. Meist hat es auch noch eine Terrasse, Garten. Super für Kinder.   Vor allem auf dem Land.
+Es wird nicht aufgeräumt, der Unterschied zum eigenen Zuhause ist unter Umständen klein, im Zentrum von Städten eher schwierig zu bekommen.

Ferien bleiben sehr individuell und werden immer häufiger direkt im Internet gebucht. Wann macht eine Beratung im Reisebüro Sinn und was für Vorteile hat sie?
+Man spart viel Zeit und Nerven.
+Eine persönliche Ansprechperson gibt kompetent Auskunft.
+Umfassende Angebote (Hotels, Mietwagen, Touren u.v.m.) ergänzen jede Beratung.
+Preis- und Qualitätsvergleiche sind immer möglich.
+Alle Fragen werden direkt beantwortet.
+Spezialwünsche werden sofort erfüllt (Sitze, Mahlzeiten etc.).
+Hilfe bei Umbuchungswünschen
+Rund-um-Service vor, während und nach der Reise
+Sichere und einheitliche Zahlungsmöglichkeit (keine Kreditkartenangaben im Internet nötig).

erstellt von Tanja Millius