Einfache Körperübungen aus der Kinesiologie

Konzentrationshilfe

Das Wort Kinesiologie stammt aus dem Griechischen und bedeutet «Die Lehre von der Bewegung». Mittels einfacher Körperübungen aus der angewandten Kinesiologie können beide Gehirnhälften angeregt werden, um damit eine bessere Leistungsfähigkeit zu erreichen. Insbesondere Kindern können diese Übungen helfen, sich bei Diktaten, Tests oder im Unterricht besser zu konzentrieren. Regelmässig durchgeführt sollen sie sogar die Lernfähigkeit steigern. Ausprobieren geht über studieren!

++Überkreuz-Bewegungen
Im Stehen: Linker Arm nach vorn und gleichzeitig das rechte Bein nach hinten führen. Dann umgekehrt. 10 Mal wiederholen. Auch einfaches Drehen um die eigene Achse regt die Gehirntätigkeit an und schult gleichzeitig den Gleichgewichtssinn. Beim mehrfachen Drehen darauf achten, dass der Kopf so lange wie möglich einen Punkt fixiert – sonst kommt evtl. Schwindel auf.

++Ohrenreiben
Einfach und effektiv ist das Ohrenreiben. Dazu massiert man sanft die Krempe des Aussenohrs von innen nach aussen.

++Liegende Acht
Hier kann beispielsweise mit einem Stift auf einem Blatt Papier mehrfach die Form einer liegenden Acht abgefahren werden. Die liegende Acht kann auch mit beiden Armen gleichzeitig in die Luft gezeichnet werden.

++Simultanzeichnen
Einen Stift in die Hand nehmen und auf einem Blatt Papier spiegelbildlich Figuren zeichnen. Dabei sollte man mit einfachen Figuren wie Kreisen anfangen und sich langsam steigern. Mit dieser Übung fördert man die Augen-Hand-Koordination und verbessert die Schreibfähigkeit.

Weitere Konzentrationsübungen finden Sie hier.