Ein Koloss mit Stil

Für den Autotest in dieser Ausgabe waren wir mit dem Renault Koleos unterwegs. Der SUV der Oberklasse ist im vergangenen Sommer in der Schweiz angekommen, nachdem er in anderen Ländern 2016 eingeführt worden war. Wir haben den Wagen auf konventionellen Strassen getestet, es ist aber deutlich, dass er auch für anderes Gelände geeignet wäre.

Einmal mehr durften wir ein Testfahrzeug entgegennehmen, dass grosszügig bemessen ist und innen nahezu Platz für einen kleinen Spaziergang bietet. Darüber freut sich das Testteam aus Nina (9) und Lynn (6) immer besonders. Wenn die Rückbank (natürlich nur bei stehendem Wagen) Raum für Kletterpartien lässt, hat ein Auto ihr Herz schon gewonnen. Bei mir auf dem Fahrersitz sehen die Kriterien ein bisschen anders aus. Wie immer lasse ich die Bedienungsanleitung schön im Handschuhfach liegen und schaue, ob die Entwickler auf eine intuitive Benutzerführung geachtet haben. Und tatsächlich: Auch wenn es ein neues Modell einer Marke ist, mit der ich keinerlei Erfahrung habe, erschliesst sich alles selbst. Die Bedienelemente sind übersichtlich und logisch angeordnet, das Informationssystem auf dem schmucken Display folgt ebenfalls einem klaren Aufbau. Der Koloss namens Koleos ist im Nu auf der Strasse stadtauswärts.

SUV mit urbanem Anstrich

Wobei das Wortspiel mit dem Koloss dem Renault eigentlich kein Recht widerfahren lässt. Zumindest in unserer Ausführung, dem «Initiale Paris». Auch wenn das Modell viel Bodenfreiheit aufweist und vermutlich auch ziemlich unangenehmes Terrain problemlos hinter sich lassen würde, kommt man sich nicht vor wie in einem Geländewagen. Das hat zum einen sicher mit der edlen Innenausstattung zu tun und mit den diversen eingebauten Komfortelementen, aber auch mit den umfangreichen Extras, die das Navigieren erleichtern – auch in eine Parklücke. Dass man von etwas weiter oben aus eine bessere Übersicht hat, ist ohnehin ein Vorteil. Und gerade mit Kindern an Bord geniesst man ja die Gewissheit, ein bisschen mehr «Material» um sich herum zu haben.

Als «Crossover», also einer Mischung aus einem SUV und einem Kompaktwagen, versucht der Renault Koleos, die Ansprüche eines urbanen und eines ländlichen Publikums unter einen Hut zu bringen. Das gelingt aus unserer Sicht gut. Man hat nicht das Gefühl, mit einem Cowboy auf dem Weg zur Pferderanch verwechselt zu werden, dafür sorgen nur schon die zahlreichen stilistischen Elemente wie beispielsweise verchromten, hochglänzenden Teile in der Frontpartie, man geniesst aber gleichzeitig die Vorteile eines klassischen SUV.

Viel Platz

Wir konnten den Vorteil aufgrund der Körpergrösse des Testteams zwar nicht ausreizen, glauben aber den Zahlen von Renault, die belegen, dass der Koleos auf den Rücksitzen überdurchschnittlich viel Platz gewährt. Auch der Kofferraum ist sehr grosszügig bemessen, zudem gibt es diverse Staufächer, was gerade mit Kindern an Bord ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist. Wie so oft gibt es diverse zusätzliche Optionen wie elektrisch verstellbare Sitze, Sitzbelüftung oder eine Sitzheizung auch für die hintere Reihe. In unserem vollausgestatteten Probemodell konnten wir diese Extras natürlich munter ausprobieren.

Das Familien-Fazit: Für uns selbst wäre der Renault Koleos derzeit keine Option, weil wir seine Stärken wohl nicht umfassend ausreizen könnten. Wer aber auf der Suche nach einem Crossover ist, der sich bezüglich Design eher urban präsentiert, aber dennoch die Qualitäten eines echten SUV aufweist, der sollte das Modell unter die Lupe nehmen.

erstellt von Stefan Millius

Buchshop

Bestellen Sie hier die im FamilienSPICK vorgestellten Bücher