Dynamische Familienfreundlichkeit

Unser regelmässige Autotest für Familien hat uns dieses Mal zu einem BMW geführt, genauer zum Modell 220d xDrive Active Tourer. Ein Fahrzeug, das uns viel Spass bereitet hat. Der Familien-Van bietet genügend Platz für eine Durchschnittsfamilie, und wenn es «ein bisschen mehr» sein muss, bietet sich das nächstgrössere Modell an, der Gran Tourer.

In einem Testbericht einer anderen Publikation wurde der BMW 220d xDrive Active Tourer als «dynamischer Windelbomber » bezeichnet. Das soll übersetzt wohl heissen: Das Modell ist für Familien geeignet, weist aber die bekannten Qualitäten von BMW auf. Windeln waren in unserem Fall nicht mit im Auto, aber die Beschreibung hat durchaus was: Wer vor der Familiengründung BMW fuhr, muss auch mit Nachwuchs nicht darauf verzichten, weil die Modellpalette auch für diesen Fall etwas bereithält.

Sportlich und agil

Viele Käufer wollen, wenn es um ein Familienauto geht, nicht einfach auf das verzichten, was hinterm Steuer eben auch Spass macht: Etwas Zug, Dynamik, ein sportliches Fahrverhalten. Und wenn der Winter kommt, soll das Auto auch damit fertigwerden. Extremsituationen in unwegsamem Gelände haben wir nicht ausgetestet – sonst müssten wir nach der Spritztour den Wagen noch waschen... – aber die positiven Fahreigenschaften zeigten sich auch im ganz normalen Strassengebrauch. Punkto «Innenleben» hat sich BMW auch bei diesem Modell nicht lumpen lassen, alles wirkt sehr wertig, das Design der verschiedenen Elemente ist sorgfältig aufeinander abgestimmt. Bei unserem Testfahrzeug war vieles mit dabei, was das Leben beziehungsweise Fahren leichter macht, beispielsweise die Sensoren, die beim Einparken oder sonstigen Navigieren für Sicherheit sorgen über visuelle und akustische Warnsignale.

Individualisierbar

Für uns eine Premiere: Auf einem Head-up-Display vor dem Fahrer wird stets die gefahrene Geschwindigkeit eingeblendet. Das ist am Anfang etwas verwirrlich, wenn man sich daran gewöhnt hat, ist es aber durchaus praktisch. Das «normale» Display, das leicht zu bedienen ist, hält eine Vielzahl von Informationen und Bedienungshilfen bereit. Gerade für Familien, bei denen nicht immer nur Papa oder Mama fährt, ist das von Vorteil: Man kann Voreinstellungen für mehrere Fahrer wählen, die dann aktiviert werden, wenn die entsprechende Person hinter dem Steuer sitzt. Kommen wir zum Platz: Die Rücksitze sind modular ausgestaltet, man kann sie einzeln umklappen und verschieben, was die Flexibilität je nach Situation erhöht. Auch im Kofferraum ist je nach gewähltem Modell recht ordentlich Stauraum vorhanden, wobei das stets eine Frage der individuellen Nutzung beziehungsweise der aktuellen Lebenssituation ist. Ein fahrbarer Untersatz für Grossfamilien, die stets den halben Hausrat mitführen, ist der BMW xDrive 220d nicht, aber diese Käufergruppe wird ohnehin von Anfang an nach etwas anderem Ausschau halten. Unser Fazit: Die Testfahrt war vom ersten Moment an problemlos, weil sich das Auto gewissermassen «von selbst erklärt », alles ist logisch angeordnet, die automatische Schaltung ist bedienerfreundlich. Es gibt in diesem Segment sicherlich Fahrzeuge, die kostengünstiger ist, aber wer auch punkto Verarbeitung und Design eher Richtung Premium blickt, trifft hier definitiv eine gute Wahl.

erstellt von Stefan Millius