Cooler Spass auf Eis

Wer sich aufs Glatteis wagt, dem ist Spass garantiert. Ob nun klassisch mit Schlittschuhen oder mit Pickel und Angel ausgerüstet, ob auf Natur- oder künstlichem Eis: In der Schweiz warten coole Freizeiterlebnisse auf Gross und Klein. FamilienSPICK präsentiert eine kleine Auswahl an eisig-schönen Ausflugstipps.

Die kalten Tage sind für viele Menschen eher eine triste und garstige Angelegenheit. Doch das reicht noch lange nicht als Ausrede, um sich faul auf der Couch zu fläzen. Bestes Mittel, um gegen den Winter-Blues anzukämpfen: raus aus dem Haus. FamilienSPICK hat sechs Ausflugsideen zusammengestellt, die abseits des Skipistenrummels Erholung und Spass für die ganze Familie versprechen. Warum nicht auch einmal im Winter die Angelrute schultern und auf dem Berner Oberländer Oeschinensee sich im Eisfischen versuchen? Oder die eindrücklichen Eispaläste von Karl Neuhaus im Freiburgerland bestaunen? Wer nach Herzenslust auf Schlittschuhen durch die Winterlandschaft kurven möchte, für den ist die Skateline in Surava GR genau das Richtige. Auf über vier Kilometer langen Natureisbahnen können sich Wintersportbegeisterte auf dem Sihlsee in der Nähe von Einsiedeln austoben. Spiegel-glattes Eis – ob unter freiem Himmel oder in der Halle – finden Familien im Luzerner Eiszentrum. Hier können selbst Rollstuhlfahrer über die Eisfelder gleiten. Einmal wie ein richtiger Inuit wohnen? Kein Problem im IgluDorf in Engelberg. Wohlig warm in Felle und Schlafsäcke eingekuschelt, lässt es sich dort wunderbar in den zwei Grad kalten Schlafiglus träumen. Also nichts wie rein in die Wintersportkleidung und raus in den coolen Schweizer Winter!

TIPP 1 - Esfischen auf dem Oeschinensee BE

Fischen im Winter? – Kein Problem im Berner Oberland. Der Oeschinensee (1578 m ü. M.) oberhalb von Kandersteg ist im Winterhalbjahr jeweils mit einer dicken Eisschicht bedeckt. Dem Winterspass Eisfischen kann dort, mitten im Unesco Welterbe, ab 1. Januar bis Mitte März gefrönt werden. Im Schatten der Blüemlisalp und der umliegenden Berge ist die bis zu 5 0 Zentimeter dicke Eisschicht gut geschützt vor Sonnenstrahlen. Der Oeschinensee ist im Winter nur mit der Gondelbahn erreichbar. Zwischen Berg- und Talstation befindet sich nicht nur der Oeschinensee, sondern auch eine 3,5 Kilometer lange Schlittelpiste. Lassen Sie sich deshalb eine rasante Schlittenfahrt vor und nach dem Eisfischen nicht entgehen. Direkt am See besteht keine Möglichkeit, Eisfisch-Geräte wie Bohrer oder Ruten zu mieten oder zu kaufen. Patente für Kinder (Tageskar-te: CHF 16.00) und Erwachsene (Tageskarte: CHF 28.00) sind beim Restaurant

Oeschinensee erhältlich. Bevor man sich aber auf den See begibt, lohnt sich ein Blick auf die Online Webkamera. Denn gerade in warmen Wintern kann auch hier das Eis zu dünn sein. Das Betreten des zugefrorenen Sees geschieht jederzeit auf eigene Gefahr. Mit Patent, Rute und Bohrer ausgerüstet, gilt es nun, die Regenbogenforellen, Saiblinge und Eglis anzulocken, die sich unter der Eisschicht tummeln. Da bleibt nur noch zu sagen: Petri Heil!
Weitere Informationen: www.oeschinensee.ch

TIPP 2 - Paläste aus Eis und LIcht in Schwarzsee FR

Weit hinten im Freiburgerland, zwischen Plaffeien und dem Dorf Schwarzsee, befindet sich ein Wunderwerk aus Eis und Licht. Hier, zwei Kilometer vom Schwarzsee entfernt, wartet eine verwunschene Welt auf die Besucher. Mitten im Tannenwald glitzern und funkeln die Eispaläste von Karl Neuhaus. Der mittlerweile 80-jährige Eisgärtner schafft hier jeden Winter eine Märchenwelt, welche Kinder und Erwachsene in Staunen versetzt. Begrüsst werden die Besucher von einer Plüsch-Pinguinschar. Danach führt einen ein Rundgang durch den Park mit verschiedenen eisigen Palästen und Objekten. Die fantastischen Eisbauten sind bis zu 15 Meter hoch und können durchwandert und bestiegen werden. Jeder Besucher der Eispaläste tut gut daran, warmes Schuhwerk mit wintertauglichem Profil anzuziehen. Die Wege sind mit Sand gestreut. Den Kinderwagen kann man aufgrund der Treppen nicht überallhin mitnehmen. Auf dem Gelände finden sich diverse Spielmöglichkeiten für Kinder wie Schaukeln oder Rutschbahnen. Wer friert, kann sich im Eispalaststübli, der Buvette, aufwärmen. Am schönsten funkeln die Eispaläste bei Dunkelheit. Die Eispaläste sind wetterabhängig. Informieren Sie sich deshalb bitte im Vorfeld, ob die Eispaläste offen sind. Kinder bezahlen ab 4 Jahren 5 Franken Eintritt, Erwachsene 10 Franken.
Weitere Informationen: www.eisoakaeste.ch

TIPP 3 - Skaten entland der Albula GR

Wer sich auf Kufen nicht immer nur im Kreis drehen möchte, der sollte unbedingt die Skateline in Surava GR ausprobieren. Durch verschneite Wälder, entlang der Albula, wird dort jeden Winter eine drei Kilometer lange Natureisbahn auf einem Wanderweg angelegt. Von Surava werden die Gäste mit dem Shuttlebus nach Alvaneu Bad chauffiert. Von hier geht es auf Schlittschuhen ab auf die Natureis-Skateline zurück zum Ausgangspunkt Surava. Dort können sich die hungrigen und durstigen Eisläufer im Zentrum stärken. Dank der leichten Neigung zwischen Alvaneu und Surava erreicht man auf der Skateline ein f lottes Tempo – was besonders in den Kurven zu einem grossen Gaudi wird. Deshalb ist neben Schlitt- und Handschuhen auch Helmtragen obligatorisch. Empfehlenswert sind zudem Knie- und Ellenbogenschoner. Die erforderliche Ausrüstung kann vollumfänglich vor Ort gemietet werden. Eine Einzelfahrt inkl. Shuttlebus ab Surava kostet für Erwachsene 8 Franken bzw. für Kinder (6 bis 16 Jahre) 5 Franken. Für die Anreise empfiehlt sich das Auto. Die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ist selbstverständlich auch möglich, jedoch etwas umständlich: Mit der Rhätischen Bahn fährt man bis Tiefencastel oder Filisur, dann mit dem Postauto nach Surava.
Weitere Informationen: www.skateline.ch

TIPP 4 - Kilometerlanges Gleiten auf dem Sihlsee SZ

Der hintere Teil des Sihlsees bei Euthal SZ ist der Traum jedes Eissportbegeisterten. Hier, in der Nähe von Einsiedeln, warten kilometerlange Bahnen und mehrere freigeräumte Felder auf Eisfreaks. Treibende Kraft hinter dem Eispark auf 900 m ü. M. ist Louis Schönbächler. Der Einsiedler präpariert das riesige Natureisfeld bereits seit 13 Jahren im Alleingang und auf eigene Kosten. Und das Angebot des Eismeisters kommt an. Sobald sich die ersten Sonnenstrahlen hinter der Gebirgskette des Hoch-Ybrigs hervorwagen, tummeln sich hier zahlreiche Eis-Begeisterte. Ein Gedränge herrscht trotzdem nicht. Schliesslich können sich die Besucher auf verschiedenen, über vier Kilometer langen Bahnen austoben. Für die Verpf legung bauen Louis Schönbächler und seine Frau jeweils eine kleine Festwirtschaft im Freien auf. Im Zelt werden Würste gebraten, Kaffee gekocht oder Schlittschuhe vermietet. Der kostenlose Zugang zum Natureisfeld ist ab dem offiziellen Parkplatz bei Euthal ausgeschildert. Wer mit dem öffentlichen Verkehr anreist, fährt bis zur Postauto-Haltestelle «Schulhaus Euthal».
Weitere Informationen: www.natureisfeld-sihlsee.ch

TIPP 5 - Eisiger Familientag im Luzerner Eiszentrum

Gehen Sie lieber auf Nummer sicher und haben gerne alles unter Dach und Fach? Das Eiszentrum Luzern bietet zwei Hallen und ein gedecktes Aussenfeld mit spiegelglattem Eis. Bereits ab Oktober kann hier jeweils dem winterlichen Vergnügen gefrönt werden. Jeden ersten Sonntag in den Monaten November, Dezember, Januar, Februar und März ist Familientag auf dem Eis angesagt. Von 13 bis 16 Uhr gibt es Spiel und Spass auf Eis, geleitet durch das Eventteam des Zentrums. Die Themen sind wechselnd, vom Eishockey- Day bis hin zum Schneeskulpturenbau, und können unter www.eiszentrum.ch/familiensonntag eingesehen werden. Für die kleinsten Eiskunstläufer befindet sich während der öffentlichen Eislaufzeiten auf dem Aussenfeld die «Kids-Zone». Zwei Eisgleiter sorgen dafür, dass auch cerebral gelähmten Menschen der Spass auf dem Glatteis nicht verwehrt bleibt. Die Eisgleiter werden unterhalb der Räder installiert, damit man sich mit dem Rollstuhl sicher auf dem Eis bewegen kann. Sie können kostenlos von Kindern und Erwachsenen mit körperlicher Behinderung genutzt werden. Wer im Winter keine Lust auf eine Geburtstagsparty zu Hause hat, kann im Eiszentrum eine «Birthday-Party on Ice» buchen.
Weitere Informationen: www.eiszentrum.ch
Weitere Eissportzentren und Kunsteisbahnen in der ganzen Schweiz sind unter www.skating.ch zu finden.

TIPP 6 - Eskimofeeling im Engelberger Iglu-Dorf OW

Einmal an einem richtig coolen Ort übernachten? Dann nichts wie los nach Engelberg OW. Wie in einem Kühlschrank fühlt sich, wer dort ein Zimmer im Iglu-Dorf reserviert hat. Gleich beim Trübsee, auf rund 1800 Metern über Meer, werden jedes Jahr in rund 3000 Arbeitsstunden wärmeempfindliche Hotelzimmer mit insgesamt 38 Schlafplätzen gebaut. Frieren muss man aber im eiskalten Weiss wider Erwarten nicht, denn der Schnee ist ein erstaunlich gutes Isoliermaterial. Bei minus 15 Grad vor der Iglu-Tür fühlen sich null Grad im Iglu-Inneren geradezu mollig warm an. Wem trotzdem kalt werden sollte, taut sich im 39 Grad warmen Wasser des Jacuzzis auf. In den Iglu-Hotelzimmern halten Isomatten, Matratzen, Felle und Schlafsäcke die Gäste warm. Fliessendes Wasser gibt es im Iglu-Dorf keines, aber auf eine Toilette muss man natürlich trotzdem nicht verzichten. Die Schlafiglus haben keine Türen, dafür sorgen lange Eingänge für Privatsphäre. Zudem ist Schnee nicht nur ein Isolier-, sondern auch ideales Schalldämmmaterial. Somit herrscht eine ganz besondere Akustik im Iglu. LED-Lampen leuchten den Gästen den Weg zu ihren Schlafiglus.
Weitere Informationen: www.iglu-dorf.ch