Berufswahl auf den Punkt gebracht

Die Wahl des richtigen Berufs beginnt früh – und nicht erst, wenn sie in der Schule thematisiert wird. Eltern können diesen langen Prozess aktiv unterstützen. «Schule und Elternhaus S&E Schweiz» hat zu diesem Thema ein Informationsblatt zusammengestellt, das wertvolle Tipps für den Umgang mit der Berufswahl vermittelt.

Shutterstock: 533635783 / ra2studio

In einem ersten Schritt geht es um die Frage, wie ein Kind die Berufswelt entdecken kann. Dabei gilt es, Vorlieben des Kindes und Träume zu bestärken, den Kontakt zu verschiedenen Berufen zu ermöglichen, mit Familienmitgliedern und Bekannten über ihre Berufe zu sprechen und diese den Kindern im Gespräch zu erklären. Hilfreich kann dabei auch die Teilnahme am «nationalen Zukunftstag sein». In einem zweiten Schritt kann das Kind eine «Hitparade» jener Berufe erstellen, die es besonders interessieren. So wird es möglich, sich intensiver mit seinen Berufsfavoriten auseinanderzusetzen. Was weiss das Kind über diese Berufe? Welche Tätigkeiten übt man dort aus? Welche Fähigkeiten werden erwartet? Wie und wo wird gearbeitet?

Info-Quellen

Informationen über die diversen Berufe findet man unter diversen Quellen: Gespräche mit Berufstätigen aus dem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis, im Berufsinformationszentrum (BIZ), im Internet unter dem Suchbegriff «LENA», bei Berufsmessen, bei Betriebsbesichtigungen oder Tag der offenen Tür, mit einer Schnupperlehre oder an Informationsveranstaltungen in Unternehmen. Auch ein Gespräch mit der Berufsberatung hilft weiter. Eltern und Kind brauchen Entscheidungshilfen auf dem Weg zum Beruf. S&E hat Fragen zusammengestellt, die dabei Leitplanken bilden. Was macht ein Kind besonders gern? Für welche Themen interessiert es sich?

Welche Hobbys hat es? Wo verbringt es seine Freizeit? Ist es allgemein lieber drinnen oder draussen? Arbeitet es gerne mit den Händen? Sucht ein Kind den Kontakt zu anderen Menschen? Welche Schulfächer liegen ihm und welche weniger? Geht das Kind gerne zur Schule?

«Schule und Elternhaus» empfiehlt Eltern, den Traumberuf des Kindes ernst zu nehmen und ihm zu zeigen, wo es sich selbst ein Bild vom Beruf machen kann. Es gelte auch, dem Kind das Vertrauen zu schenken, dass es die Verantwortung für seine Berufswahl übernehmen kann und es dabei zu fördern und zu unterstützen. «Pf legen Sie einen partnerschaftlichen Dialog mit Ihrem Kind, spätestens beim Übertritt in die 7. Klasse fällt der Startschuss für die konkrete Berufswahl», heisst es dazu. Und: Die Berufswahl ist stets ein Familienprojekt.

Sorgfältig vorbereiten

Wenn es später konkreter wird, stehen Bewerbungen und Vorstellungsgespräch an. In der Schule beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Schreiben von Bewerbung, es ist wichtig, dass man darauf achtet, dass das Bewerbungsschreiben fehlerfrei geschrieben ist, wenn man unsicher ist, soll sich das Kind unbedingt an die Lehrperson wenden. Je sorgfältiger sich ein Kind auf ein Vorstellungsgespräch für eine Lehrstelle vorbereitet, desto sicherer und ruhiger geht es ins Gespräch und desto besser stehen die Chancen, die Lehrstelle zu bekommen.

«Schule und Elternhaus» gibt verschiedene Tipps, die es bei Bewerbungsgesprächen zu beachten gilt:

  • Auf die Kleiderwahl achten! Passen die Kleider zum Betrieb, fühle ich mich darin wohl?
  • Ein fester Händedruck und ein freundliches Lächeln schaffen eine positive Atmosphäre für das Gespräch.
  • Natürlich auftreten und die Fragen der Gesprächspartner ehrlich beantworten.
  • Übertreibungen vermeiden.
  • Den Gesprächspartnern aufmerksam zuhören, ihnen in die Augen schauen und präsent sein.
  • Wer bei einer Sache nicht sicher ist, darf das sagen oder nachfragen.
  • Deutlich und nicht zu schnell sprechen. Umgangssprachliche Ausdrücke wie «mega» oder «geil» unterlassen.

Natürlich darf man auch Fragen stellen – zum Beispiel zum Lehrbetrieb oder zur Arbeit als Lernende. Diese Fragen sollten bereits im Vorfeld zusammengestellt werden. So zeigt man Interesse an der Lehrstelle und der Firma. Fragen zum Lehrlingslohn oder zu den nächsten Ferien schaden in einem solchen Gespräch mehr, als sie nützen.

 

Weitere Informationen:

Rund um die Berufswahl gibt es eine Reihe von weiteren Informationsmöglichkeiten. Sie sind unter diesm Link zusammengestellt: www.swissfamily.ch/berufswahl

 

Informationen zum Download:

Smartphone-Nutzer können mit einer entsprechenden App mit den QR-Codes, welche unten zu sehen sind, weitere Dokumente herunterladen.