Anzeige
Artikel / Themen

So fördern Sie die Aufmerksamkeit und Konzentration im Homeschooling

Homeschooling stellt nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Eltern eine zunehmende Herausforderung dar. Je stressiger der Alltag ist, desto schwieriger wird es auch, sich beim Homeschooling zu konzentrieren. In diesem Artikel finden Sie Tipps, wie Sie die Konzentration und die Aufmerksamkeit steigern können.

Bild: © FamVeld/shutterstock.com

Sorgen Sie für eine angenehme Lernatmosphäre

Normalerweise sind die Kinder nur daran gewöhnt, zu Hause ihre Hausaufgaben zu erledigen. Nun müssen zahlreiche weitere Aufgaben daheim bearbeitet werden und das Lernen findet nun bei vielen ausschließlich in den eigenen vier Wänden statt. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, die sich zum Lernen bestens eignet. Dazu zählt sowohl ein fester Platz am Schreibtisch, als auch eine gute Belüftung der Räume. Achten Sie zudem darauf, klare Grenzen zu schaffen, um fokussiert bei der Sache zu bleiben. Das bedeutet, dass Ihr Kind beispielsweise nicht am Wohnzimmertisch lernen sollte, während ein Erwachsener daneben isst oder sogar der Fernseher läuft. Auch wenn es schwerfällt: Multitasking und zu viele Einflüsse auf einmal hemmen die Konzentration um ein Vielfaches, weshalb Sie darauf verzichten sollten.

Achten Sie darauf, auch sich selbst auf das Homeschooling vorzubereiten

Auch wenn es wohl niemand freiwillig zugeben oder gar bemerken würde: Wenn ein Kind unkonzentriert ist, so ist es nicht selten so, dass die Eltern es im selben Moment ebenfalls sind. Das bedeutet nicht, dass Sie Schuld daran sind, wenn Ihr Kind keine Lust auf Homeschooling hat. Sie dürften jedoch nicht erwarten, dass Ihr Kind den Aufgaben die volle Aufmerksamkeit schenkt, wenn Sie es selber nicht tun. Achten Sie deshalb auch auf sich selbst und schaffen Sie die optimalen Voraussetzungen für hohe Konzentration. Auch bei Ihnen sollten die äußeren Faktoren stimmen, was zum Beispiel bedeuten kann, dass Ihr Starkey Livio richtig eingestellt ist. Wenn Sie aus irgendeinem Grund eine Pause einlegen müssen, dann sagen Sie dies auch Ihrem Kind. Sind beispielsweise die Batterien Ihrer Hörgeräte leer, dann versuchen Sie nicht krampfhaft den störenden Ton zu ertragen, sondern legen Sie eine kurze Pause ein und wechseln Sie die Batterien. In dieser Zeit kann auch Ihr Kind kurz aufstehen, sich bewegen und eine kleine Pause machen. Dies ist nur ein Beispiel von vielen, die darauf abzielen, Ihre eigene Konzentration möglichst gut aufrechtzuerhalten.

Etablieren Sie eine Tagesstruktur mit optimalen Lernzeiten

Wenn es um Aufmerksamkeit und Konzentration im Homeschooling geht, dann werden Tagesabläufe und Strukturen immer noch von vielen Menschen unterschätzt. Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, einen gut durchstrukturierten Tagesablauf zu haben. Dies hilft sowohl Ihren Kindern als auch Ihnen, alle Aufgaben erfolgreich zu meistern. Wer stattdessen in den Tag hinein lebt, der schafft meistens nur einen Bruchteil von dem, was er hätte leisten können. Richten Sie die Lernzeiten außerdem danach aus, wann die Konzentration am höchsten ist. Unabhängig von äußeren Umständen haben wir alle einen eigenen Bio-Rhythmus, der unsere Hoch- und Tiefphasen festlegt. Die meisten Kinder und auch Erwachsene können sich vormittags am besten konzentrieren. Gegen Mittag erfolgt dann meistens das sogenannte „Mittagstief“, während es am Nachmittag noch mal ein kleines Leistungshoch gibt. Versuchen Sie deshalb die schwersten Aufgaben auf die Zeiten zu legen, in denen Sie, bzw. Ihr Kind ein Leistungshoch hat. Andere Zeiten wie beispielsweise die Mittagszeit nutzen Sie dann für das gemeinsame Essen oder einen Besuch auf dem Spielplatz. So sorgen Sie nicht nur auf bewusster Ebene für eine optimale Konzentration. Auch unser Unterbewusstsein spielt hier eine wichtige Rolle und stellt sich nach einigen Tagen bereits auf die bevorstehende Lernzeit ein.

Stellen Sie gesundes Snacks bereit und machen Sie genügend Pausen mit Bewegung

Um die Aufmerksamkeit und Konzentration noch weiter zu fördern, sind gesunde Ernährung und Bewegung das A und O. Zu einer gesunden Ernährung gehört zum einen die Zusammensetzung der Hauptmahlzeiten an sich, aber auch die Bereitstellung von gesunden Snacks während der Lernzeit. Gesunde Nüsse oder Obst bringen die Gehirnleistung auf Hochtouren. Darüber hinaus sollte Ihr Kind spätestens nach 45 Minuten kurz aufstehen und eine Pause machen. Diese Pause muss nicht unbedingt lang sein – es reicht schon, sich 5 Minuten lang ein bisschen durch den Raum zu bewegen und die Konzentration ist wieder da.

Fazit:

Es gibt also viele hilfreiche Tipps und Tricks, welche die Konzentration und Aufmerksamkeit im Homeschooling fördern. Achten Sie darauf, die genannten Tipps und Tricks nicht nur bei Ihrem Kind, sondern auch bei sich selbst anzuwenden. Denn je aufmerksamer die Eltern sind, desto aufmerksamer ist meistens auch das Kind.